2. September 2015, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Annington heißt ab sofort Vonovia

Deutschlands größter Immobilienkonzern Deutsche Annington hat sich umbenannt und firmiert künftig unter dem Namen Vonovia.

Visitenkarte-shutt 70266037 in Deutsche Annington heißt ab sofort Vonovia

Der Plan zur Umbenennung der Deutschen Annington war nach der Ende 2014 beschlossenen Übernahme der Gagfah gefasst worden.

Die Aktionäre hatten der Umbenennung der Deutschen Annington in Vonovia bereits Ende April zugestimmt. Das Bochumer Unternehmen gilt als aussichtsreicher Kandidat für einen Aufstieg in den wichtigsten deutschen Börsenindex Dax. Eine Entscheidung darüber wird noch in dieser Woche erwartet.

Hintergrund des Namenswechsels ist vor allem der Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Gagfah. Statt der bisherigen Marke in den Farben Rot und Weiß ist das neue Logo nun in Petrol gehalten. Der Name Vonovia, der an “neues Wohnen” erinnern soll, sei in 17 Sprachen geprüft worden, teilte das Unternehmen mit.

Am Mittwoch wurden die Schilder mit dem neuen Unternehmensnamen an der Bochumer Zentrale angebracht. Deutschlandweit werde der Name bis zum Jahreswechsel eingeführt, hieß es.

Die Deutsche Annington war 2001 mit der Übernahme von zehn Eisenbahnerwohnungsgesellschaften (EWG) mit 64.000 Wohnungen erstmals größer in Erscheinung getreten. Inklusive der kürzlich erworbenen Gruppe Süddeutsche Wohnen (Südewo) beläuft sich die Zahl der Wohnungen auf rund 370.000, verteilt auf rund 700 Standorte in Deutschland.

Rund eine Millionen Menschen leben damit in den Wohnungen des Immobilienkonzerns. Das seit 2013 börsennotierte Unternehmen beschäftigt rund 5900 Mitarbeiter.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...