Anzeige
Anzeige
9. April 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Was Käufer beachten sollten

Nordsee und Ostsee, Chiemgau und Tegernsee – Ferienimmobilien sind bei den Deutschen beliebt. Ein Kauf sollte gut vorbereitet werden.

Ferienhaus Shutterstock 51571645-Kopie in Ferienimmobilien: Was Käufer beachten sollten

Ferienhaus am Strand: Viele Käufer vermieten ihr Urlaubsdomizil in der Zeit, in der sie selbst nicht vor Ort sind.

Erholung am Meer oder in den Bergen – die Urlaubszeit genießen Deutsche als Abwechslung zum Arbeitsalltag gerne fernab der Heimat.

Der Münchner Baufinanzierungsvermittler Interhyp AG verzeichnet in den gängigen deutschen Ferienregionen eine konstant hohe, mancherorts sogar steigende Nachfrage nach Ferienimmobilien.

“Mit der Anschaffung der gewünschten Wochenendwohnung oder eines Ferienhauses lässt sich oft das Angenehme mit dem Nützlichen, das Feriendomizil mit Kapitalanlage und Altersvorsorge verbinden”, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Einige Grundregeln gilt es dabei aber zu berücksichtigen.

1. Eigenkapital einbringen

Bei der Finanzierung einer Ferienimmobilie sollten Käufer laut der Interhyp AG auf jeden Fall die Kaufnebenkosten, die Kosten fürs Mobiliar sowie einen Teil des Kaufpreises mit Eigenkapital bestreiten können: Ideal seien 30 bis 40 Prozent Eigenkapitalanteil – zur Verbesserung der Konditionen wie auch als Puffer für eventuelle Risiken.

Falls Käufer planen, die Ferienimmobilie an andere Urlaubsgäste zu vermieten, sollte es für die Finanzierung keine Probleme bereiten, wenn diese Einnahmen aufgrund von schlechtem Wetter ausbleiben.

Seite zwei: Realistische Renditen

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Neue Arzneimittel teuer mit wenig Innovationskraft

Die Preise für neue Arzneimittel steigen nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) sprunghaft, während ihre Innovationskraft den Erwartungen nicht gerecht wird. Das geht aus dem “Innovationsreport 2017” der TK hervor, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise in Deutschland

Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands Großstädten. Vor allem in den Metropolen trage auch Grundstücksspekulation dazu bei, die Preise in die Höhe zu treiben.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl alles andere als ein Non-Event für die Märkte

Nach Meinung des Vermögensverwalters Blackrock setzt die Bundestagswahl den entscheidenden Rahmen, innerhalb dessen zumindest in den nächsten vier Jahren das Wohl und Wehe auch für die Kapitalanlage entschieden wird.

mehr ...

Berater

Nachfolgeplanung: Den richtigen Partner finden

Nachfolgeplanung ist für Makler von existenzieller Bedeutung. Zum einen müssen sie die Betreuung ihrer Kunden und das eigene finanzielle Auskommen im Ruhestand absichern und zum anderen für den Notfall vorsorgen. Hierauf sollten sie sich möglichst frühzeitig vorbereiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Investitionen in Pflegeheime für US-Senioren

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert in einen institutionellen Zielfonds mit der Fokussierung auf Pflegeeinrichtungen in den USA.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...