Anzeige
27. August 2014, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sylt im Wandel

Sylt entwickelt sich immer mehr zur Ganzjahresdestination. Dies zieht weitreichende Veränderungen sowohl im Einzelhandel als auch bezüglich der Wohnsituation mit sich – beide Märkte müssen sich verändern, um den modernen Ansprüchen gerecht zu werden.

Gastbeitrag von Lothar Schubert, DC Commercial

Sylt

Die Wandlung des beliebten Urlaubsziels zieht neben notwendigen Anpassungen im Einzelhandel auch Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt nach sich.

Laut einer Studie verzeichnete die Insel in den letzten fünf Jahren einen Übernachtungszuwachs von zwölf Prozent und lockte mehr als sechs Millionen Urlauber an. Diese Entwicklung von Sylt zur Ganzjahrestouristendestination lässt die Insel immer mehr zu einem attraktiven Ansiedlungsziel für qualifizierte Einzelhandelsangebote werden.

Die jährliche Kaufkraft auf Sylt beträgt knapp 250 Millionen Euro, nahezu die Hälfte ist den Tagestouristen, Pendlern und Übernachtungsgästen zuzuordnen. Der Tourismus dominiert die Wirtschaft der Insel.

Gewerbeimmobilien für den Einzelhandel

Den eindeutigen Mittelpunkt der Insel bildet Westerland, in dem nicht nur drei Viertel der Bevölkerung wohnt, sondern in dem sich ebenfalls 40 Prozent aller Einzelhandelsgeschäfte befinden. Weitere Inselorte mit hervorzuhebendem Einzelhandel bilden die Luxusorte Kampen und Keitum sowie die Ortschaften List und Tinnum, die sich jedoch hauptsächlich auf die Versorgung des täglichen Bedarfs und den Gastronomiebetrieb fokussieren.

So besitzt Westerland durch seine Geschäftsvielfalt bereits jetzt ein Alleinstellungsmerkmal – und es birgt noch weit größeres Potenzial. Der filialisierte Einzelhandel sucht seinen Weg auf die Insel, findet jedoch nicht das passende Angebot.Oft scheitert es an zu kleinen Verkaufsflächen, die modernen Ansprüchen nur bedingt gerecht werden.

Nur wenige größere Mietflächen

Geschäfte in der traditionellen 1A-Lage Westerlands, der Friedrichstraße, verfügen über eine durchschnittliche Größe von 40 bis 100 Quadratmetern und sind oftmals in überholte “Neubauten” aus den 60er- Jahren integriert.

Durch den hohen Nachfragedruck der Vergangenheit, als Sylt noch als ein saisonales Geschäft betrachtet wurde, bestehen heutzutage nur wenige größere Mietflächen. Zudem wirkt der andauernde Investitionsstau im Bezug auf die Modernisierung der bestehenden Immobilien einer Filialisierung entgegen.

Seite zwei: Wachsender Einzelhandel

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Lebensversicherung: Deutliche Entlastungen schon 2018

Lange Zeit war unklar, wann und in welchem Maße die Politik die Lebensversicherer bei der Berechnungssystematik zur Zinszusatzreserve (ZZR) entlasten will. Nun liegt jedoch ein konkreter Referentenentwurf vom Bundesfinanzministerium (BMF) vor.

mehr ...

Immobilien

Causa Maaßen: Immobilienbranche kritisiert Abberufung von Gunther Adler

Am Mittwochabend haben die Parteichefs der Regierungsparteien entscheiden, dass Hans-Georg Maaßen seinen Posten als Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz räumen muss und stattdessen als Staatssekretär ins Bundesinnenministerium wechselt. Heute wurde bekannt, dass er den Staatssekretär Gunther Adler (SPD) ablöst, einen ausgewiesenen Wohnungsbauexperten. Warum die Verbände der Immobilienbranche das kritisieren.

mehr ...

Investmentfonds

Heute schon das Konto gecheckt?

Dank Online- und Mobile-Banking ist es so einfach wie nie zuvor, seine Bankgeschäfte im Auge zu behalten. Trotzdem kontrollieren viele Verbraucher zu selten ihren Kontostand, so eine Postbank Umfrage. Wer viel im Internet einkauft und bargeldlos bezahlt, sollte jedoch nicht nachlässig sein. Sonst können unangenehme Folgen drohen.

mehr ...

Berater

Hauptstadtmesse: Viele Fragen, viele Antworten

130 Aussteller, 80 Fachvorträge, Besucherzahlen mindestens auf Vorjahresniveau: Im Berliner Estrel-Hotel ging gestern die 9. Hauptstadtmesse des Maklerpools Fondsfinanz über die Bühne. Besonders die Panels zu Rechtsthemen wie IDD und DSGVO waren gut besucht. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer WP-Prüfungsstandard für Vermögensanlagen

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat einen neuen Standard für die Prüfung von Prospekten für Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz verabschiedet. Die WP-Gutachten sind damit für Anleger tabu.

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...