Anzeige
24. März 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fusion zur größten deutschen Landesbausparkasse in Planung

Die Landesbausparkassen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sollen sich zur größten Landesbausparkasse Deutschlands zusammenschließen. Die Sparkassenverbände der beiden Länder haben beschlossen, Gespräche über eine Fusion aufzunehmen, wie sie am Montag mitteilten.

LBS750 in Fusion zur größten deutschen Landesbausparkasse in Planung

Fusion bei LBS in Sicht

Ziel sei es, die Bausparkassen für die Zukunft zu stärken. “Kündigungen aufgrund einer möglichen Fusion sind ausgeschlossen”, hieß es mit Blick auf die Mitarbeiter. Die Landesbausparkasse (LBS) Baden-Württemberg ist seit rund zehn Jahren mit 20 Prozent an der LBS Rheinland-Pfalz beteiligt.

“Schlagkräftige Bausparkasse im Südwesten”

Die “Stuttgarter Zeitung” hatte zuvor bereits über die geplante Fusion berichtet. “Die stetig steigenden regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen sowie die Auswirkungen der Nullzinspolitik sind große Herausforderungen”, teilten die Präsidenten der Sparkassenverbände, Beate Läsch-Weber und Peter Schneider, mit. “Durch die Bündelung der zwei gut aufgestellten Häuser wird die Zukunftsfähigkeit einer schlagkräftigen Bausparkasse im Südwesten gesichert.”

Beide Institute hätten eine gemeinsame Bilanzsumme von rund 15 Milliarden Euro. Den Bausparkassen macht derzeit das anhaltend niedrige Zinsniveau zu schaffen. Zahlreiche Institute hatten daher zuletzt hoch verzinste Altverträge gekündigt, die sie sich nach eigenen Angaben nicht mehr leisten können.

Zuwächse bei Wohn-Riester erwartet

Die LBS Baden-Württemberg beschäftigte an ihren beiden Standorten Stuttgart und Karlsruhe Ende 2014 insgesamt 894 Mitarbeiter, bei der LBS Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz waren es 261 Mitarbeiter. Die Bilanzsumme der LBS Rheinland-Pfalz war 2014 nach vorläufigen Zahlen um rund sieben Prozent auf etwa 3,5 Milliarden Euro gestiegen. 716 Millionen Euro wurden an Bausparer ausgezahlt, zwei Prozent mehr als im Jahr zuvor. In diesem Jahr erhofft sich die LBS vor allem bei Wohn-Riester-Finanzierungen weitere Zuwächse.

Quelle: dpa-afx

Foto: LBS

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Naturkatastrophen: Swiss Re rechnet mit hohen Schäden

Naturkatastrophen haben bei Swiss Re auch zum Jahresende 2018 hohe Kosten verursacht. Im vierten Quartal schlugen die Brände in Kalifornien und Taifune in Japan am meisten zu Buche. 2018 wird für die Versicherungsindustrie ein teures Jahr.

mehr ...

Immobilien

Württembergische kauft Hotel im Mainzer Zollhafen

Die UBM Development Deutschland GmbH hat das Super 8 Hotel im Zollhafen Mainz, das auf dem Baufeld Hafenallee II errichtet wird, für rund 24 Millionen Euro an die Württembergische Lebensversicherung AG verkauft. Baustart für das 216 Zimmer-Haus war Anfang viertes Quartal 2017, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2020 geplant.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Neue Zuständigkeiten im Vorstand der Stuttgarter

Nachdem sich Dr. Wolfgang Fischer (62), stellvertretender Vorsitzender der Vorstände der Stuttgarter Versicherungsgruppe, zum Jahreswechsel in den Ruhestand verabschiedet hat, wurden bei der Stuttgarter die Aufgabenbereiche neu verteilt. Im Zuge der Neuorganisation übernahmen Frank Karsten und Dr. Guido Bader seine Tätigkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...