Anzeige
2. November 2015, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geplantes Gesetz bietet mehr Sicherheit für private Bauherren

Bauunternehmer sollen privaten Bauherrn in Zukunft keine schwammig formulierten Verträge mehr vorlegen dürfen. Das sieht ein erster Entwurf für ein Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts vor, an dem derzeit im Haus von Bundesverbraucherminister Heiko Maas (SPD) gearbeitet wird.

Baustelle Shutterstock 172470167-Kopie in Geplantes Gesetz bietet mehr Sicherheit für private Bauherren

Bauunternehmer müssen laut dem Gesetzesentwurf genau festhalten, welche Materialien sie verwenden.

Demnach soll der Unternehmer schriftlich festhalten, welche Leistungen er erbringen und welche Materialien er benutzen wird. Auch der Zeitpunkt der Fertigstellung des Hauses muss im Vertrag genannt werden. Laut Bauherren-Schutzbund ist die Bauzeit in 56 Prozent aller Verträge nicht konkret fixiert.

Mehr Spielraum für private Bauherren

“Das wäre ein echter Fortschritt”, sagte der Geschäftsführer des Bauherren-Schutzbundes, Florian Becker, der Deutschen Presse-Agentur. Auch die Tatsache dass der Bauherr künftig nach Vertragsabschluss 14 Tage Zeit erhalten soll, um es sich noch einmal anders zu überlegen, sei zu begrüßen.

“Damit wird er vor übereilten Entscheidungen geschützt”, erklärte Becker. Aus Sicht der Verbraucherzentrale Bundesverband sind auch die vorgesehenen Neuregelungen zur Haftung beim Einbau mangelhafter Baumaterialien gut. “Wenn der Handwerker nicht auf dem Schaden sitzenbleibt, wird es für den Verbraucher einfacher, seine Forderungen ihm gegenüber durchzusetzen”, erklärte die Rechtsexpertin Jutta Gurkmann.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Mehr Zutrauen in die Altersvorsorge”

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge ist 2017 gegenüber dem Vorjahr wieder erkennbar gestiegen. Das zeigt der “Deutschland-Trend Vorsorge” des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), der einmal jährlich die Stimmung unter den Bürgern und ihre Vorsorgebereitschaft ermittelt.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Baugenehmigungen stark gesunken

Trotz der starken Nachfrage nach Immobilien sinkt die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland weiter. Nach Einschätzung der Förderbank KfW hat sich jedoch ein Überhang an Zusagen aufgebaut.

mehr ...

Investmentfonds

Schwung von 2017 wirkt auch in 2018

Das globale Wirtschaftswachstum setzt sich 2018 fort. Auch wenn die Geldpolitik der großen Notenbanken weniger expansiv wird. Davon ist T. Rowe Price überzeugt, der Ausblick des Assetmanagers geht auf die verschiedenen Regionen ein und nennt Gründe für den Aufschwung.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

Emirates hält Airbus A380 am Leben

Das drohende Aus für den Airbus A380 scheint abgewendet. Die arabische Fluggesellschaft Emirates will bei dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern bis zu 36 weitere Exemplare des weltgrößten Passagierjets ordern.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...