Anzeige
Anzeige
8. Januar 2015, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Der Run setzt sich fort

Deutsche Gewerbeimmobilien waren in 2014 bei den Investoren stark gefragt. Nach Angaben von Jones Lang LaSalle legten die Investitionen um 30 Prozent zu – trotz sinkender Renditen.

Gewerbeimmobilien Investmentumsatz

Deutsche Gewerbeimmobilien stehen verstärkt im Fokus ausländischer Investoren.

“Im fünften Jahr in Folge verzeichnen wir einen Anstieg der gewerblichen Investment-Volumina in Deutschland”, sagt Timo Tschammler Member of the Management Board Germany bei Jones Lang LaSalle (JLL). “39,8 Milliarden Euro sind letztendlich für 2014 zu notieren, ein Anstieg um 30 Prozent gegenüber 2013.”

Der quasi schon traditionelle Schlussspurt im Dezember habe auch 2014 dafür gesorgt, dass das vierte Quartal mit über 14 Milliarden Euro mehr als ein Drittel zum Jahresvolumen beigetragen habe.

Der Run geht weiter

“Der Run auf den gewerblichen Immobilienmärkten wird sich 2015 fortsetzen – mit ebenbürtigen oder sogar noch stärkeren Transaktionsvolumina verglichen mit 2014,” erwartet Tschammler.

Die große Nachfrage nach Immobilieninvestments und die niedrigen Zinsen haben laut JLL dazu geführt, dass das Preisniveau der nachgefragten Objekte noch etwas angezogen habe.

Hoher Anteil ausländischer Investoren

“Interessant ist dabei die zunehmende Internationalität der Investmentmärkte, wenn auch auf den ersten Blick noch nicht so deutlich erkennbar”, sagt Dr. Frank Pörschke, CEO JLL Germany. Der Anteil ausländischer Käufer habe in 2014 bei 49 Prozent des Investmentvolumens gelegen. “Schauen wir allerdings nicht nur auf die abgeschlossenen Transaktionen sondern etwa auf die Anzahl der Gebote, so steigt der Anteil internationaler Investoren auf beachtliche 75 Prozent – ein Indiz, dass die Ausländer investiv auf dem Vormarsch sind”, so Pörschke.

Asiatische und insbesondere chinesische Investoren gewännen stetig an Bedeutung. Die fortschreitende Internationalität spiegelt sich laut JLL aber nicht nur in den Kaufaktivitäten wider: Ausländische Investoren seien 2014 in einem ähnlichen Maße auch auf Verkäuferseite aktiv gewesen.

Unter den Investorentypen seien weiterhin Asset/Fonds Manager und Spezialfonds die aktivsten Investoren am deutschen Markt. Sie vereinen laut JLL allein rund 40 Prozent des Transaktionsvolumens auf sich.

Frankfurt wieder Nummer eins

Nach Angaben von JLL vereinen die großen sieben deutschen Metropolen zusammen mit rund 23 Milliarden Euro weiterhin deutlich mehr als die Hälfte des deutschlandweiten Transaktionsvolumens auf sich.

Frankfurt hat München demnach in 2014 wieder vom Spitzenplatz verdrängt, zahlreiche großvolumige Transaktionen hätten für einen kräftigen Zuwachs von 34 Prozent auf aktuell 5,5 Milliarden Euro gesorgt. München folge mit einem Investmentumsatz von fünf Milliarden Euro. Als einzige der Big 7 habe Düsseldorf gegenüber 2013 ein Minus hinnehmen müssen, die 2014 umgesetzten knapp 2,1 Milliarden Euro entsprächen einem Rückgang von sechs Prozent.

Seite 2: Spitzenrenditen unter Druck

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...