8. Januar 2015, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Der Run setzt sich fort

Deutsche Gewerbeimmobilien waren in 2014 bei den Investoren stark gefragt. Nach Angaben von Jones Lang LaSalle legten die Investitionen um 30 Prozent zu – trotz sinkender Renditen.

Gewerbeimmobilien Investmentumsatz

Deutsche Gewerbeimmobilien stehen verstärkt im Fokus ausländischer Investoren.

“Im fünften Jahr in Folge verzeichnen wir einen Anstieg der gewerblichen Investment-Volumina in Deutschland”, sagt Timo Tschammler Member of the Management Board Germany bei Jones Lang LaSalle (JLL). “39,8 Milliarden Euro sind letztendlich für 2014 zu notieren, ein Anstieg um 30 Prozent gegenüber 2013.”

Der quasi schon traditionelle Schlussspurt im Dezember habe auch 2014 dafür gesorgt, dass das vierte Quartal mit über 14 Milliarden Euro mehr als ein Drittel zum Jahresvolumen beigetragen habe.

Der Run geht weiter

“Der Run auf den gewerblichen Immobilienmärkten wird sich 2015 fortsetzen – mit ebenbürtigen oder sogar noch stärkeren Transaktionsvolumina verglichen mit 2014,” erwartet Tschammler.

Die große Nachfrage nach Immobilieninvestments und die niedrigen Zinsen haben laut JLL dazu geführt, dass das Preisniveau der nachgefragten Objekte noch etwas angezogen habe.

Hoher Anteil ausländischer Investoren

“Interessant ist dabei die zunehmende Internationalität der Investmentmärkte, wenn auch auf den ersten Blick noch nicht so deutlich erkennbar”, sagt Dr. Frank Pörschke, CEO JLL Germany. Der Anteil ausländischer Käufer habe in 2014 bei 49 Prozent des Investmentvolumens gelegen. “Schauen wir allerdings nicht nur auf die abgeschlossenen Transaktionen sondern etwa auf die Anzahl der Gebote, so steigt der Anteil internationaler Investoren auf beachtliche 75 Prozent – ein Indiz, dass die Ausländer investiv auf dem Vormarsch sind”, so Pörschke.

Asiatische und insbesondere chinesische Investoren gewännen stetig an Bedeutung. Die fortschreitende Internationalität spiegelt sich laut JLL aber nicht nur in den Kaufaktivitäten wider: Ausländische Investoren seien 2014 in einem ähnlichen Maße auch auf Verkäuferseite aktiv gewesen.

Unter den Investorentypen seien weiterhin Asset/Fonds Manager und Spezialfonds die aktivsten Investoren am deutschen Markt. Sie vereinen laut JLL allein rund 40 Prozent des Transaktionsvolumens auf sich.

Frankfurt wieder Nummer eins

Nach Angaben von JLL vereinen die großen sieben deutschen Metropolen zusammen mit rund 23 Milliarden Euro weiterhin deutlich mehr als die Hälfte des deutschlandweiten Transaktionsvolumens auf sich.

Frankfurt hat München demnach in 2014 wieder vom Spitzenplatz verdrängt, zahlreiche großvolumige Transaktionen hätten für einen kräftigen Zuwachs von 34 Prozent auf aktuell 5,5 Milliarden Euro gesorgt. München folge mit einem Investmentumsatz von fünf Milliarden Euro. Als einzige der Big 7 habe Düsseldorf gegenüber 2013 ein Minus hinnehmen müssen, die 2014 umgesetzten knapp 2,1 Milliarden Euro entsprächen einem Rückgang von sechs Prozent.

Seite 2: Spitzenrenditen unter Druck

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...