Deutsche Hypo-Index: Stabile Marktstimmung

Der Deutsche Hypo-Index zeigt, dass sich die Stimmung am deutschen Immobilienmarkt im Juli 2015 im Vergleich zum Vormonat nicht verändert hat. Sie ist nach wie vor vorsichtig optimistisch.

Immobilienexperten sehen die Entwicklung des deutschen Wohnimmobilienmarktes derzeit kritsch.Das Immobilienklima rangiert nach wie vor bei 130 Indexpunkten.

Das Immobilienklima für den Gesamtmarkt rangierte im Juli wie im Juni bei 130 Indexpunkten.

Wohn- und Industrieimmobilien nähern sich an

Lediglich im Wohnimmobiliensegment wurden im Juli Verluste registriert. Mit einem deutlichen Rückgang um 4,1 Prozent rutscht der Teilindikator auf 146,7 Zählerpunkte und liefert damit das schlechteste Ergebnis im laufenden Jahr.

Den höchsten Zuwachs verzeichnete das Segment Industrieimmobilien. Mit einer Steigerung um 4,8 Prozent auf 141,6 Zählerpunkte liegt der Indikator nur noch rund fünf Indexpunkte unter dem Wohnimmobiliensegment. So nah beieinander waren die Werte der beiden Segmente laut der Deutschen Hypo noch nie.

Plus bei Büro- und Handelsimmobilien

Positive Entwicklungen sind auch beim Büro- und Handelsimmobilien erkennbar. Der Büroimmobilienmarkt verbesserte sich um 1,7 Prozent auf 128,4 Zählerpunkte und der  Handelsimmobilienmarkt um 0,7 Prozent auf 121,6 Zählerpunkte.

Seite zwei: Durchwachsene Bewertungen

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.