Büroimmobilien: Investitionen legen zu

Im ersten Halbjahr 2015 investierten Anleger mehr Kapital in deutsche Büroimmobilien als in den ersten sechs Monaten 2014. Objekte in Frankfurt und München waren besonders gefragt.

Anleger setzten im ersten Halbjahr 2015 auf Büroimmobilien.

Im ersten Halbjahr 2015 investierten Anleger rund zehn Milliarden Euro in deutsche Büroimmobilien. Büros waren damit die beliebteste Anlageklasse auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt. Etwa 42 Prozent des gesamten gewerblichen Investitionsvolumens entfielen auf diese Nutzungsart. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 wurden rund 36 Prozent mehr in deutsche Büroimmobilien investiert. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Dienstleistungsunternehmens CBRE hervor.

Gefragt: Büros in Frankfurt, München und Berlin

In den Top 5-Standorten lag der Anteil der Assetklasse Büro demnach mit 69 Prozent am gesamten Volumen noch höher, vor allem durch große Einzeltransaktionen in Frankfurt, München und Berlin. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das investierte Volumen im Bürosegment in den Top 5-Standorten um 82 Prozent angestiegen.

[article_line]

„Die positiven Daten aus den Bürovermietungsmärkten der Top 5-Standorte sowie die positiven wirtschaftlichen Fundamentaldaten wie sinkende Arbeitslosigkeit, gestiegene Bürobeschäftigung und das günstige Finanzierungsumfeld bieten Investoren attraktive Anlagemöglichkeiten“, sagt Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE. (st)

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.