29. Mai 2015, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erhöhung der Erstellungskosten bei Pflegeheimen”

Cash. sprach mit Thomas F. Roth, Vorstand der Immac Holding AG, über die Preisentwicklung von Pflegeimmobilien und der hohen Nachfrage nach deutschen Sozialimmobilien.

Pflegeheime

“Die Politik versucht, die Kosten für die Pflege zu reduzieren, deswegen wird die ambulante Pflege favorisiert. Diese Rechnung geht jedoch nur zum Teil auf.”

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts werden mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen in den eigenen vier Wänden versorgt. Steigt die Nachfrage nach Pflegeplätzen in geringerem Maße, als sich aus dem Wachstum der Zahl der Hochbetagten rechnerisch ergibt?

Roth: Die Politik versucht, die Kosten für die Pflege zu reduzieren, deswegen wird die ambulante Pflege favorisiert. Diese Rechnung geht jedoch nur zum Teil auf, da Pflegebedürftige ab Pflegestufe II oder auch demenziell erkrankte Menschen nicht häuslich gepflegt werden können. Dennoch hat sich in den letzten Jahren sowohl politisch forciert, als auch durch viele Neubauten, die Belegung in den stationären Pflegeheimen um fünf Prozent reduziert. Ein weiterer Grund ist die mittlerweile sehr kurze Verweildauer von weniger als einem Jahr. Das bedeutet, dass im Durchschnitt Monat für Monat zehn Prozent der Bewohner wechseln. Dieser Trend wird sich mittelfristig wohl durch eine starke Zunahme demenziell erkrankter Bewohner ändern, die darüber hinaus auch noch eine längere durchschnittliche Verweildauer haben.

Viele Pflegeheime entsprechen nicht mehr den aktuellen baulichen und rechtlichen Standards, es fehlen aber die finanziellen Mittel für die nötigen Bau- oder Umbaumaßnahmen. Droht in Deutschland ein großes “Heim-Sterben”?

Besonders kleinere Betreiberunternehmen verfügen vielfach über ältere Betriebsgebäude und werden durch neue gesetzliche Vorschriften finanziell stark belastet. Man muss aber für die Forderung des Gesetzgebers nach Anpassungen Verständnis haben. Sie sind eine Auswirkung der vorgenannten Tendenzen und der Verantwortung, die die Politik für die Bewohner übernimmt. Das durchschnittliche Eintrittsalter der Bewohner von Pflegeheimen ist heute erheblich höher als früher, ebenso der Grad der Pflegebedürftigkeit. Daher gewinnt zum Beispiel der Brandschutz eine völlig andere Bedeutung als vor zehn Jahren. Die Vorschriften sind zum Wohl der Bewohner verschärft worden und die nachträgliche Durchführung vorgeschriebener Maßnahmen ist sehr kostenintensiv. Unabhängig davon haben Heime aber auch einen Bestandsschutz. Die Anpassungsprozesse, beispielsweise für die geforderten Einzelzimmerquoten, können daher zeitlich gestreckt werden. Sehr alte Häuser werden unter Umständen schließen oder durch Neubauten ersetzt werden müssen.

Seite zwei: “Deutliche Erhöhung der Baukosten”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...