29. Mai 2015, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erhöhung der Erstellungskosten bei Pflegeheimen”

Cash. sprach mit Thomas F. Roth, Vorstand der Immac Holding AG, über die Preisentwicklung von Pflegeimmobilien und der hohen Nachfrage nach deutschen Sozialimmobilien.

Pflegeheime

“Die Politik versucht, die Kosten für die Pflege zu reduzieren, deswegen wird die ambulante Pflege favorisiert. Diese Rechnung geht jedoch nur zum Teil auf.”

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts werden mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen in den eigenen vier Wänden versorgt. Steigt die Nachfrage nach Pflegeplätzen in geringerem Maße, als sich aus dem Wachstum der Zahl der Hochbetagten rechnerisch ergibt?

Roth: Die Politik versucht, die Kosten für die Pflege zu reduzieren, deswegen wird die ambulante Pflege favorisiert. Diese Rechnung geht jedoch nur zum Teil auf, da Pflegebedürftige ab Pflegestufe II oder auch demenziell erkrankte Menschen nicht häuslich gepflegt werden können. Dennoch hat sich in den letzten Jahren sowohl politisch forciert, als auch durch viele Neubauten, die Belegung in den stationären Pflegeheimen um fünf Prozent reduziert. Ein weiterer Grund ist die mittlerweile sehr kurze Verweildauer von weniger als einem Jahr. Das bedeutet, dass im Durchschnitt Monat für Monat zehn Prozent der Bewohner wechseln. Dieser Trend wird sich mittelfristig wohl durch eine starke Zunahme demenziell erkrankter Bewohner ändern, die darüber hinaus auch noch eine längere durchschnittliche Verweildauer haben.

Viele Pflegeheime entsprechen nicht mehr den aktuellen baulichen und rechtlichen Standards, es fehlen aber die finanziellen Mittel für die nötigen Bau- oder Umbaumaßnahmen. Droht in Deutschland ein großes “Heim-Sterben”?

Besonders kleinere Betreiberunternehmen verfügen vielfach über ältere Betriebsgebäude und werden durch neue gesetzliche Vorschriften finanziell stark belastet. Man muss aber für die Forderung des Gesetzgebers nach Anpassungen Verständnis haben. Sie sind eine Auswirkung der vorgenannten Tendenzen und der Verantwortung, die die Politik für die Bewohner übernimmt. Das durchschnittliche Eintrittsalter der Bewohner von Pflegeheimen ist heute erheblich höher als früher, ebenso der Grad der Pflegebedürftigkeit. Daher gewinnt zum Beispiel der Brandschutz eine völlig andere Bedeutung als vor zehn Jahren. Die Vorschriften sind zum Wohl der Bewohner verschärft worden und die nachträgliche Durchführung vorgeschriebener Maßnahmen ist sehr kostenintensiv. Unabhängig davon haben Heime aber auch einen Bestandsschutz. Die Anpassungsprozesse, beispielsweise für die geforderten Einzelzimmerquoten, können daher zeitlich gestreckt werden. Sehr alte Häuser werden unter Umständen schließen oder durch Neubauten ersetzt werden müssen.

Seite zwei: “Deutliche Erhöhung der Baukosten”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...