Anzeige
4. Mai 2015, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege-Vorsorgequote erhöhen: Einfache Lösungen gefragt

Mit einer immer stärkeren Flexibilisierung von Tarifen und dem Ausbau von Zusatzleistungen versuchen die Versicherer ihre Kunden zum Abschluss einer Pflegezusatzversicherung zu bewegen. Doch die Vorsorgequote dümpelt weiter vor sich hin. Die breite Masse der Kunden und auch die Vermittler sind damit nicht zu erreichen.

Gastbeitrag von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstand DFV Deutsche Familienversicherung AG

Vorsorgequote

“Viele Versicherer wollen die im Zuge des Pflegestärkungsgesetzes II vorgesehene Erweiterung der Pflegestufen abwarten bevor sie neue Pflege-Produkte entwickeln.”

Im Gegenteil: Komplexe, auf jedwede individuelle Situation abgestimmte Angebote treffen den Bedarf offensichtlich nicht in ausreichendem Maß.

Die jüngsten Daten aus der vom Statistischen Bundesamt gerade veröffentlichten Pflegestatistik zeigen, dass das “Jahrhundertproblem Pflege” seit der letzten Erhebung nichts an Brisanz für die deutsche Gesellschaft verloren hat. Im Gegenteil: Die Situation verschärft sich weiter, und die von der Regierung eingeleiteten Reformen erweisen sich immer deutlicher als Tropfen auf den heißen Stein.

Vorsorgequote von nicht einmal vier Prozent

Umso mehr sind Versicherer gefragt, einfache und transparente Vorsorgelösungen zu entwickeln, mit denen sich die Bürger vor den finanziellen Risiken der Pflege schützen und die von den Vermittlern auch leicht beraten werden können.

Angesichts einer Vorsorgequote von nicht einmal vier Prozent ist die Versicherungswirtschaft aber weit davon entfernt, dies bislang erfolgreich geleistet zu haben. Dabei hat die Politik mit der Einführung des Pflege-Bahrs Anfang 2013 dem Markt durchaus neue Impulse gegeben.

Auch wenn die Abschlusszahlen bis heute hinter den hohen Erwartungen zurückbleiben, ist die geförderte Pflegeversicherung nach wie vor ein Erfolg. Menschen mit geringerem Einkommen wird eine private Basisabsicherung auf diese Weise erst möglich gemacht. Und für viele ist sie der Einstieg zu einer darüber hinausgehenden Absicherung.

Produkte werden noch komplexer, gleichen sich aber auch immer mehr an

Seither hat sich in der Entwicklung von Pflege-Produkten allerdings eher wenig getan. Da Pflegekosten- und Pflegerentenversicherungen in der Gunst der Verbraucher stark ins Hintertreffen geraten sind, hat sich der Markt inzwischen weitgehend auf den Bereich Pflegetagegeldversicherung fokussiert.

Seite zwei: Warten auf das Pflegestärkungsgesetz II

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Europa-Rente” gefährdet die betriebliche Altersvorsorge

Die Pläne der EU-Kommission für eine “Europa-Rente” als neues Vorsorgeprodukt unter der Bezeichnung “Pan European Personal Pensions Products” (PEPP) werden konkreter. Es soll im gesamten Binnenmarkt als Produkt für die Altersvorsorge eingeführt werden. Als EU-Rechtsrahmen für Ansparpläne soll es bestehende gesetzliche, betriebliche und nationale private Produkte ergänzen. Der DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte kritisiert die Pläne. Und das aus gutem Grund.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...