22. Oktober 2015, 07:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Mehrheit der Großstädter schätzt Vorzüge des urbanen Lebens

Knapp 90 Prozent der Menschen, die in einer Großstadt leben, finden Gefallen an ihrem Umfeld.  Das geht aus einer Umfrage des Nürnberger Online-Portals Immowelt hervor.

Pedestrian Shutterstock 321353333-Kopie-2 in Umfrage: Mehrheit der Großstädter schätzt Vorzüge des urbanen Lebens

In Großstädten ist immer viel los. Viele Einwohner schätzen jedoch die zahlreichen Freizeitangebote.

Besonders die große und vielfältige Auswahl an Supermärkten und Kaufhäusern sowie deren vergleichsweise langen Öffnungszeiten überzeugen 95 Prozent der Großstädter. Aber auch die medizinische Versorgung (94 Prozent), die Bildungsmöglichkeiten (91 Prozent) und die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel (90 Prozent) punkten.

Großstädte bieten zahlreiche Freizeitaktivitäten

Ein weiteres Plus für 89 Prozent der Großstädter: die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten und das ausgewogene Kulturangebot. Weitere 82 Prozent erfreuen sich an der großen Auswahl an Diskotheken, Clubs und Bars.

Die Nachfrage nach Wohnimmobilien ist angesichts der attraktiven Lebensbedingungen in Großstädten sehr hoch.

Jeder Zehnte bevorzugt ländliche Gegenden und Kleinstädte

Doch nicht jedem gefällt der Großstadtdschungel – jeder zehnte Bewohner (elf Prozent) möchte laut den Umfrageergebnissen von Immowelt lieber in einer Kleinstadt (acht Prozent) oder gar auf dem Land (drei Prozent) wohnen. Sie empfinden die Großstadt als zu eng, zu laut und die Wohnungen als zu teuer.

Für die Umfrage zur Urbanisierung in Deutschland wurden im Juni 2015 bundesweit 1.210 Personen befragt. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heil bei Grundrente kompromissbereit: Wir sind lösungsorientiert

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich im Koalitionsstreit um die Einführung einer Grundrente kompromissbereit gezeigt. “Wir sind lösungsorientiert”, sagte er am Montag vor einer Sitzung des SPD-Parteipräsidiums in Berlin.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Digitaler Wandel: „Reflexion ist eine fantastische menschliche Eigenschaft“

Die Transformation beherrscht die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse. Willkommen in disruptiven Zeiten – dass das so ist, belegen nicht nur die Titel auf den Bestseller-Listen. Während Newcomer und Startups auf den Startblöcken stehen, um ganze Branchen umzuwerfen, werden viele etablierte Unternehmen zunehmend unruhig. Ein Gespräch mit Reza Razavi, Senior Manager Culture and Transformation bei BMW Group, Teil von Club 55 (European Experts of Marketing and Sales).

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...