Anzeige
17. Juli 2015, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Urteil: Schadenersatz bei vorgetäuschtem Eigenbedarf

Mieter können von ihrem Vermieter Schadenersatz verlangen, wenn dieser seinen Eigenbedarf an der Wohnung nur vorgetäuscht hat. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden und damit seine jahrelange Rechtsprechung bekräftigt.

Gericht Shutterstock 197694149-Kopie in Urteil: Schadenersatz bei vorgetäuschtem Eigenbedarf

Der BGH urteilte zugunsten eines Mieters.

Täuschen Vermieter bei der Anmeldung von Eigenbedarf ihre Mieter mit falschen Tatsachen, müssen sie Schadenersatz leisten. Das geht aus einem aktuellen BGH-Urteil hervor (Aktenzeichen VIII ZR 99/14).

Mieter zerrt Vermieter vor Gericht

Den Richtern lag die Schadenersatzklage eines Mieters aus Koblenz vor. Ihm wurde gekündigt, weil angeblich der neue Hausmeister des Gebäudes in seine Wohnung einziehen sollte. Es kam zu einem Prozess, in dessen Verlauf sich beide Parteien per Vergleich einigten. Der Mieter zog aus, doch statt des Hausmeisters zog eine Familie in die Wohnung ein.

Der Mieter wollte nun finanziellen Ersatz für seine höhere Monatsmiete nach dem Umzug, den längeren Weg zur Arbeit und für seine Kosten des ersten Prozesses – insgesamt rund 25.800 Euro. Er scheiterte beim Landgericht Koblenz.

Der BGH hingegen gab ihm in dem am Donnerstag bekanntgewordenen Urteil recht und wies den Fall zur erneuten Beurteilung an das Landgericht zurück. Mit dem Vergleich habe der Mieter nicht auf eventuelle Schadenersatzansprüche verzichtet, hieß es.

“Vorgetäuschter Eigenbedarf kann für den Vermieter teuer werden”, kommentierte Lukas Siebenkotten vom Deutschen Mieterbund das Urteil.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

“Vermittler sollten sich eine eigene ‘Leadsmaschine’ aufbauen”

Jürgen Fink ist Geschäftsführer des Berliner Beratungsunternehmens Salesurance.de – die Agentur für den digitalen Vertrieb. Im Cash.-Interview spricht er über die Arbeit mit gekauften Leads und erläutert, warum es sich für Vertriebe und Berater lohnt, auch selbst in der Leadsgenerierung aktiv zu werden.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset ist nach Frankreich-Wahl zuversichtlich

Nach der Frankreich-Wahl sind am Montag die Kurse in einer ersten Reaktion deutlich nach oben geschnellt. Insbesondere Banktitel legten deutlich zu. Aber auch andere Papiere waren stark gefragt. Die Deutsche Asset ist mit dem Ausgang des Votums auch zufrieden.

mehr ...

Berater

“Bafin-Bearbeitungszeiten lähmen die Branche”

Seit Einführung einer neuen Generation von Sachwert-Investments in 2013 kämpft die Branche für mehr Schwung beim Produktabsatz. Holger Lies, Geschäftsführer von OFG Ohrmundt Finanzdienstleistungen, kommentiert die aktuelle Marktlage.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...