16. Juni 2015, 07:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Südewo-Verkauf: Mieterbund warnt vor Drehen an der Preisschraube

Der Immobilienkonzern Deutsche Annington plant die Übernahme der Gruppe Süddeutsche Wohnen (Südewo). Der Deutsche Mieterbund kritisiert die Transaktion und warnt vor Mieterhöhungen.

Deutsche Annington Südewo

Der Deutsche Mieterbund befürchtet, dass es als Folge des Verkaufs der Südewo zu Mieterhöhungen kommt.

Der geplante Kauf der Südewo mit 19.800 Wohnungen durch die Deutsche Annington ist vom Deutschen Mieterbund scharf kritisiert worden. Annington will das Unternehmen für 1,9 Milliarden Euro von der Patrizia Immobilien AG übernehmen.

Patrizia macht Kasse

“Es wird offensichtlich nach drei Jahren Kasse gemacht”, sagte Landeschef Rolf Gaßmann am Montag in Stuttgart. Bei der Übernahme der Wohnungen durch Patrizia von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hätten die Beteiligten Anfang 2012 von einem langfristigen Investment gesprochen. Damals sei offensichtlich gelogen worden, so Gaßmann.

Als eine der EU-Auflagen musste die LBBW im Zuge ihres Umbaus vor über drei Jahren 21.000 Wohnungen verkaufen. Damals wurde gleichfalls eine Sozialcharta zum Schutz der Mieter vereinbart.

Deutsche Annington übernimmt Sozialcharta

Die Deutsche Annington übernehme uneingeschränkt alle Verpflichtungen daraus, teilte das Unternehmen in Bochum mit.

Gaßmann befürchtet, dass es dennoch zu Mieterhöhungen kommt. “Wir haben in der Vergangenheit festgestellt, dass die Südewo dort deutlich an der Mietpreisschraube gedreht hat, wo sie konnte.” Die Südewo-Wohnungen befinden sich unter anderem in Stuttgart, Ulm und Mannheim.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Wohnraummangel: Ohne Baugenehmigung entstehen keine Wohnungen

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes verfehlten die Genehmigungen im Wohnungsneubau von Januar bis März mit -3 % das Vorjahresniveau erkennbar. Während das Niveau bei den Ein- und Zweifamilienhäusern mit knapp 26.000 Wohnungen insgesamt gut gehalten wurde (+1 %), erreichten die Genehmigungen im Bereich der Mehrfamilienhäuser mit ca. 37.650 Wohneinheiten nicht das Vorjahresniveau (-4%). Was die Branchenverbände dazu sagen.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Studie: Digitales Bezahlen immer beliebter

Immer mehr Verbraucher bezahlen laut einer Studie ihre Einkäufe kontaktlos an der Ladenkasse. In den vergangenen rund eineinhalb Jahren haben sich digitale Zahlverfahren in Deutschland ausgebreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...