Anzeige
Anzeige
29. Oktober 2015, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Immobilien: Chancen für deutsche Anleger

Wer in US-Immobilien investieren will, kann zwischen verschiedenen Produkten wählen. Für Investoren, die Summen ab 10.000 Euro parat haben, sind alternative Investmentfonds (AIFs) eine Option. Aktuell gibt es Angebote von Jamestown, Wealth Cap und TSO-DNL.

New-York Shutterstock 170076830-Kopie-2 in US-Immobilien: Chancen für deutsche Anleger

New York: Die Metropole zieht internationale Investoren magisch an.

Das Kölner Emissionshaus Jamestown hat den Publikumsfonds Jamestown 29 im Portfolio. Im Mittelpunkt der Investitionsstrategie stehen Gewerbeimmobilien. „Der Fonds investiert vorwiegend in Büro- und Einzelhandelsobjekte in den Metropolregionen der Ost- und Westküste der USA“, erklärt Dr. Jürgen Gerber, Geschäftsführer von Jamestown.

Jamestown investiert in Washington D.C.

Eines der ersten Investitionsobjekte ist das Büroobjekt “America‘s Square” in Washington, D.C., das einem einem Joint Venture von Jamestown 29 und Jamestown Premier, einem offenen US-Immobilienfonds für institutionelle Anleger, gehört. Das Gebäude verfügt über rund 43.000 Quadratmeter vermietbare Fläche. Zu den Mietern zählen unter anderem die Anwaltskanzlei Jones Day sowie Siemens. Nebst “America‘s Square” hat der Fonds in Südflorida zwei Shoppingcenter in West Palm Beach und Boca Raton erworben. Die Immobilien sind langfristig zu rund 96 Prozent vermietet.

Mindestanlage liegt bei 30.000 Euro

Jamestown startete den Vertrieb der Offerte im September 2015. Das Emissionshaus will zwischen 75 und 750 Millionen US-Dollar Eigenkapital einwerben, abhängig von von der Verfügbarkeit geeigneter Immobilien und dem Interesse von Privatanlegern. Die Mindestzeichnungssumme liegt bei 30.000 US-Dollar. Für Anleger, die aufgrund anderer US-Einkünfte bereits über eine US-Steuernummer verfügen, beträgt die Mindestbeteiligung 20.000 US-Dollar. Es kommen jeweils fünf Prozent Agio hinzu.

Das Kapital wird voraussichtlich sieben bis zwölf Jahre gebunden sein. Nach Angaben von Jamestown-Geschäftsführer Gerber sind für den Fonds ab dem 1. Januar 2016 jährliche Ausschüttungen von 4,5 Prozent sowie bei Verkauf und Auflösung des Fonds 110 Prozent an die Anleger vorgesehen, jeweils vor Steuern und bezogen auf das eingezahlte Eigenkapital ohne Ausgabeaufschlag.

Seite zwei: Wealth Cap setzt auf Silicon Valley

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...