Anzeige
Anzeige
6. November 2015, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Immobilienmarkt: Führungsrolle zurückgewonnen

Der Immobilienmarkt der USA weist aktuell im globalen Vergleich die größte Dynamik auf. Die Vereinigten Staaten haben die Krisenjahre hinter sich gelassen und verzeichnen ein gutes Wirtschaftswachstum. Dies bietet auch deutschen Anlegern Chancen.

USA Immobilienmarkt

Der US-Immobilienmarkt wird nach Angaben von Jones Lang LaSalle auf Jahressicht einen Zuwachs des Transaktionsvolumens von 20 Prozent verbuchen.

Vor wenigen Jahren noch lagen die USA konjunkturell darnieder – die Wirtschaft lahmte, die Arbeitslosigkeit war hoch. Von manchen wurde das Land gar als wirtschaftliche Supermacht abgeschrieben.

Doch mittlerweile haben die Vereinigten Staaten ein beeindruckendes Comeback hingelegt und ihre Position als ein Motor der Weltkonjunktur zurückgewonnen. Die Wirtschaft verbucht ansehnliche Wachstumsraten, die Arbeitslosenquote ist auf einen Niedrigwert gesunken

Immobilienmarkt zieht in- und ausländisches Kapital an

Zudem setzt die Notenbank Federal Reserve ihre expansive Geldpolitik vorerst fort. Dies hat zur Folge, dass an den Finanzmärkten auch künftig viel Kapital zur Verfügung steht, das zu einem nicht unbeträchtlichen Teil auch weiterhin in die amerikanischen Immobilienmärkte fließen wird.

Diese florieren bereits: Nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) haben inländische und ausländische Investoren im ersten Halbjahr 2015 verstärkt in den US-Immobilienmarkt investiert und zu einem spürbaren Anstieg der Investmentaktivität beigetragen. Der US-Markt habe dabei die internationalen Märkte angeführt und werde auf Jahressicht einen Zuwachs des Transaktionsvolumens von 20 Prozent verzeichnen.

Spitzenreiter New York

Laut JLL haben die großen US-Standorte die globale Aktivität dominiert und weltweit sieben der zehn aktivsten Standorte gestellt, mit New York als Spitzenreiter. Im ersten Halbjahr 2015 verbuchte der US-amerikanische Immobilienmarkt über alle Objekttypen hinweg ein Transaktionsvolumen von 232 Milliarden US-Dollar.

Der größte Anteil entfiel dabei auf Büroimmobilien mit 73,4 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Mehrfamilienhäusern (61,3 Milliarden US-Dollar) und Industrieobjekten (34 US-Dollar). Insbesondere die Segmente Mehrfamilienhäuser, Einzelhandels- und Industrieimmobilien werden laut JLL bis zum Jahresende die hohen Investmentvolumina des Jahres 2007 – vor Ausbruch der Finanzkrise – übertreffen.

„Die USA ist gestärkt aus der Finanzkrise hervorgegangen und der US-Dollar hat seine Dominanz als Weltleitwährung behalten. Die positive konjunkturelle Entwicklung und das starke demographische Wachstum bieten gute Investitionsperspektiven auf dem US-Immoblienmarkt. Das derzeit hohe Preisniveau erfordert jedoch eine intensive Prüfung von Chancen und Risiken hinsichtlich Standort, Teilmarkt, Vermietung, Gebäudequalität, effizienter Flächennutzung und Optimierung der Bewirtschaftung“, sagt Dr. Jürgen Gerber, Geschäftsführer bei Jamestown, Köln.

Seite 2: Könnte sich der Markt überhitzen?

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Streit um Zugang zu psychotherapeutischer Behandlung

Kurz vor der Beratung eines Gesetzes für eine bessere Patientenversorgung gibt es Streit um den Zugang von Versicherten zu psychotherapeutischer Behandlung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant neue Regelungen in dem Bereich.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...