WG-Zimmer: München ist am teuersten

In Zeiten knapper Wohnungsmärkte ist es für junge Menschen besonders attraktiv, mit Hilfe von Wohngemeinschaften (WGs) ihre Wohnkosten zu reduzieren. Aber was kostet gemeinschaftliches Wohnen? Das Berliner Forschungsinstitut Empirica hat die teuersten Städte ermittelt.

Viele Studenten wohnen in WGs, da die Mieten günstiger sind.

Das Ergebnis der Empirica-Analyse ist eindeutig: Der Standardpreis für ein unmöbliertes WG-Zimmer ist mit 500 Euro in München am höchsten.

Auf dem zweiten Rang rangiert Frankfurt mit 420 Euro, dicht gefolgt von  Hamburg mit 405 Euro. Auf dem vierten und fünften Rang stehen Stuttgart und Ingolstadt mit je rund 400 Euro.

In München sind WGs besonders teuer.

Die günstigsten WG-Zimmer gibt es in Wilhelmshaven (235 Euro) und in Chemnitz (213 Euro).

Die Mietpreise wurden zu Beginn des Sommersemesters 2015 ermittelt. (st)

Foto: Shutterstock.com; Grafik: Empirica

[article_line type=“most_read“]

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.