Wohnimmobilien: Nebenkosten bleiben stabil

Noch immer sind die Betriebskosten in Ost- und Westdeutschland unterschiedlich hoch. In östlichen Bundesländern zahlen Mieter im Schnitt rund 10 Cent mehr pro Quadratmeter und Monat. Das liegt laut Mieterbund vor allem an acht Prozent höheren Kosten für Heizung und Warmwasser. Dafür seien kommunale Gebühren – also Grundsteuer, Müllabfuhr oder Straßenreinigung – genauso wie Versicherungen, Gärtner oder Hausmeister hier günstiger.

Rückzahlungen für 2014

In den kommenden Monaten bekommen viele Mieter die Abrechnung für das Jahr 2014. „Das wird für viele wahrscheinlich ein gutes Jahr“, sagte Ropertz. Sie könnten mit Rückzahlungen rechnen. Zwar sei in vielen Städten und Kommunen die Grundsteuer erhöht worden, die Kosten für Wasser und Abwasser seien aber kaum gestiegen, die für die Müllabfuhr sogar gesunken.

[article_line type=“most_read“]

Entscheidend seien aber spürbar niedrigere Heiz- und Warmwasserkosten. Wegen der deutlich wärmeren Wintermonate sei der Energieverbrauch um 20 bis 25 Prozent gesunken. Auch die Energiepreise gingen zurück. So sank der Gaspreis um 0,1 Prozent, der für Fernwärme um 1,3 Prozent und der für Öl um 7,8 Prozent.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.