29. Dezember 2014, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlin, Leipzig, Dresden: Kaum Blasengefahr, kaum Geheimtipps

An den Immobilienmärkten Dresden und Leipzig gibt es derzeit keinerlei Blasengefahr. Selbst in der Bundeshauptstadt indiziert das Forschungsinstitut Empirica aktuell nur eine leichte Marktüberhitzung. Allerdings wird es für Investoren immer schwieriger, lukrative Anlageobjekte ausfindig zu machen.

Berlin Ostdeutschland

Der Mietmarkt Berlins ist derzeit hoch dynamisch. Die Mieten stiegen in den letzten fünf Jahren mit durchschnittlich 31 Prozent allerdings deutlich schwächer als die Kaufpreise mit 55 Prozent.

Einem aktuellen Lagerating von Immobilienscout24 zufolge, das den deutschen Immobilienstandorten ähnlich einem Bonitätsranking zehn Klassen von AAA über BBB bis du D zuordnet und so die Investitionsperspektiven für Ortsteile und Gemeinden in Deutschland ausweist, ist die Bundeshauptstadt Berlin für Anleger ein sicheres Pflaster. Viele Stadtteile bieten demnach positive Prognosen. Die Innenstadtbezirke sind Immobilienscout24 zufolge aufgrund des hohen Preisniveaus inzwischen den sehr guten Lagen zuzuordnen.

Sichere Investitionsorte Wedding und Neukölln

Selbst die früher eher unattraktiven Bezirke Wedding und Neukölln seien dank ihrer zentralen Lage derzeit sichere Investitionsorte. Zu den mittleren Lagen zählen in Berlin die Ortsteile Marzahn, Hellersdorf, Staaken und Kaulsdorf.

Das Preisniveau für Eigentumswohnungen ist dort niedriger als in den guten Lagen. Mit bis zu 3.400 Euro pro Quadratmeter zahlen Käufer in Berlin-Mitte die höchsten Preise. Mit rund 1.400 Euro pro Quadratmeter finden Interessenten im nördlich gelegenen Blankenfelde sowie in Hellersdorf und Neu-Hohenschönhausen günstigere Wohnungen. Im kommenden Jahr sollen die Kaufpreise um 4,7 Prozent steigen.

In Berlin steigen die Mieten

Der Mietmarkt Berlins ist derzeit hoch dynamisch. Die Mieten stiegen in den letzten fünf Jahren mit durchschnittlich 31 Prozent allerdings deutlich schwächer als die Kaufpreise mit 55 Prozent.

Seite zwei: Mietpreiswachstum von 4,9 Prozent

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kleinlein: “Sehen in Frau von der Leyen eine Chance auf eine starke Kommissionspräsidentin”

Der Bund der Versicherten e. V. sieht die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin mit vorsichtigem Optimismus in Sachen Altersvorsorge. So hat Frau von der Leyen als ehemalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Erfahrung im Bereich Altersvorsorge.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Swiss Life Asset Managers stellt Weichen für Wachstum im deutschen Immobilienmarkt

Bei Swiss Life Asset Managers gibt es personelle Umstrukturierungen. Die neue Geschäftsleitung übernimmt damit die Steuerung aller Geschäftsbereiche von Swiss Life Asset Managers in Deutschland und unter Führung von Tina Störmer wird die Unternehmensstrategie für Wachstum und langfristige Wertschöpfung in Deutschland in der neu geschaffenen Holding umgesetzt.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...