Anzeige
24. Juni 2015, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zu früh für richtige Zinswende”

Die Baufinanzierungszinsen sind zuletzt leicht gestiegen. Cash. sprach mit Dirk Günther, Geschäftsführer der Prohyp GmbH, München, über die aktuelle Entwicklung.

Zinswende

“Kurzfristig werden wir uns auf eine höhere Zins-Volatilität am Markt einstellen müssen, die man als Finanzierungskunde nutzen kann”.

Cash.: In den letzten Wochen stiegen die Baufinanzierungszinsen merklich an. Was sind die Gründe?

Günther: Die Zinsentwicklung bei den Hypothekendarlehen orientiert sich sehr stark an den Pfandbriefrenditen. Deren Entwicklung geht wiederum eng einher mit der lang laufender Anleihen wie zum Beispiel zehnjähriger Bundesanleihen. Und hier haben wir – sicher auch ein gutes Stück weit durch Spekulation getrieben – seit Mitte April deutliche Kurssprünge erlebt. Die Folge: Auch die Baugeldkonditionen gingen klar nach oben.

Handelt es sich Ihrer Meinung nach um eine Trendwende oder einen kurzfristigen Umschwung?

Obwohl wir bei einer konjunkturellen Erholung in Europa langfristig eher mit steigenden Zinsen rechnen, ist es für eine richtige Zinswende wahrscheinlich noch zu früh. Zum einen sollte das bis September 2016 laufende Ankaufprogramm der Europäischen Zentralbank dauerhafte Zinsanstiege vorerst begrenzen, zum anderen müsste sich ein nachhaltiger Aufschwung einstellen.

Welche Zinsentwicklung erwarten Sie für die kommenden zwölf Monate?

Kurzfristig werden wir uns auf eine höhere Zins-Volatilität am Markt einstellen müssen, die man als Finanzierungskunde nutzen kann. Langfristig können sich Baukredite verteuern, wenn die EZB-Politik des billigen Geldes greift und die Konjunktur in Europa nachhaltig stabilisiert.

Interview: Sarah Steiner

Foto: Prohyp

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...