Anzeige
28. Januar 2016, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die letzte Bastion fällt

In der Immobilienbranche hat die technologische Weiterentwicklung bisher nur sehr limitiert stattgefunden. Crowdinvesting-Plattformen könnten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten. Gastbeitrag von Dr. Thomas Schneider, Brickvest.

 in Die letzte Bastion fällt

“Parallel zum sich langsam erholenden traditionellen Immobilienfondsmarkt hat sich im Rückenwind der unaufhaltsam fortschreitenden Digitalisierung und des anhaltenden Finanztechnologie-Booms ein neuer Unternehmenssektor für diese Produktsparte aufgetan.”

Die letzten Jahre waren für den Markt der geschlossenen Immobilienfonds wahrlich keine einfachen. Bereits schwer gebeutelt durch die letzte Finanzkrise wurde der Markt für Beteiligungen durch neue Gesetze, die eine stärkere Regulierung und Anlegerschutz bringen sollten, 2014 fast komplett lahm gelegt. Die neuen Regulierungen kosteten die Anbieter viel Geld und verkomplizierten das Geschäft merklich.

Mittlerweile erscheint es jedoch so, als ob sich die Fondinitiatoren mit der neuen Situation arrangiert haben und parallel dazu das Interesse der Anleger ebenfalls wieder zurückkehrt. Was im Anblick des jetzigen Investmentumfeldes mit historisch niedrigen Zinsen und einem volatilen politischen Umfeld, das sich noch empfindlich auf den bereits sehr hohen Aktienindex auswirken könnte, ja auch nur naheliegend erscheint.

Das Grundkonzept von geschlossenen Immobilienfonds erscheint momentan besonders bestechend, da Immobilien im heutigen Marktumfeld als wertbeständig gelten und langfristige Mietverträge sichere Renditen ermöglichen. Zudem können die Anleger so indirekt auch von den historisch niedrigen Zinsen und Wertsteigerungen im Immobiliensektor profitieren.

Ein neuer Unternehmenssektor

Parallel zum sich langsam erholenden traditionellen Immobilienfondsmarkt hat sich im Rückenwind der unaufhaltsam fortschreitenden Digitalisierung und des anhaltenden Finanztechnologie-Booms ein neuer Unternehmenssektor für diese Produktsparte aufgetan. Diese Unternehmen versuchen als reine Online- Anbieter, oft unter der Bezeichnung Crowdfunding oder Crowdinvesting, den Markt für geschlossene Immobilienfonds nachhaltig zu verändern.

Wie weit diese Veränderungen gehen werden, ist heute noch nicht final abzusehen, da bis dato kein Online-Anbieter auch nur annähernd die kritische Größe erreicht hat, um das Geschäftsmodell der bestehenden Platzhirsche ernsthaft in Frage zu stellen. Wenn man aber in Betracht zieht, wie nachhaltig ähnliche Märkte wie zum Beispiel das Peer-to-Peer/Business Lending durch onlinebasierte Finanztechnologieunternehmen beeinflusst wurden, kann man erahnen, welches Potenzial dieses neue Geschäftsmodell hat.

Seite zwei: Eine klare Fehleinschätzung der Marktteilnehmer

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Pflege: Kostenhalbierung durch Roboter

Das Online-Portal Haushaltswiki.de hat ermittelt, welchen Beitrag Pflegeroboter zur Lösung des Fachkräftemangels leisten können. Demnach werden die Roboter 300.000 Arbeitsplätze im Pflegebereich ersetzen. Die Kosten für einen Pflegeheimplatz könnten von derzeit 3.000 Euro monatlich auf 1.300 Euro sinken.

mehr ...

Immobilien

Mietminderung: Was zu beachten ist

Schimmel, Lärm und eine defekte Heizung reduzieren den Wert einer Wohnung deutlich. Wann man die Miete mindern kann und worauf man dabei achten muss, wissen die Immobilienexperten von Plusforta.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset Management: Börsengang noch in diesem Jahr unwahrscheinlich

Die Deutsche Bank will sich beim geplanten Börsengang ihrer Fondstochter nicht hetzen lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan ist es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Asset Management noch in diesem Jahr an die Börse geht.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank erwägt Nullrunde für Aktionäre

Die Deutsche Bank denkt darüber nach , die Dividende in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan steht eine Entscheidung hierzu noch aus. Eigentlich hatte das Institut versprochen, für 2017 eine Dividende von elf Cent pro Aktie zu zahlen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...