EPX: Immobilienpreise legen weiter zu

Im Juni 2016 sind erneut die Preise in allen drei vom Europace Hauspreisindex EPX untersuchten Segmenten angestiegen. Besonders hoch war der Zuwachs bei Eigentumswohnungen.

Eigentumswohnungen verteuerten sich im Juni im Schnitt um 2,57 Prozent.

Das Wachstum der Immobilienpreise setzt sich nach den Ergebnissen des Europace Hauspreisindex EPX fort.

Im Monat Juni hätten sich die die Preise für Eigentumswohnungen mit einem Anstieg um 2,57 Prozent zum Vormonat sogar noch etwas stärker entwickelt als die für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser (plus 2,33 Prozent), die in den letzten Monaten am stärksten gestiegen waren.

Plus von 1,4 Prozent bei Neubauhäusern

Auch neue Ein- und Zweifamilienhäuser legten mit 1,14 Prozent stärker zu als zuletzt, sodass der Gesamtindex laut der der aktuellen Auswertung des EPX im Vergleich zu Mai um fast zwei Prozent anstieg.

„Die Zinsen für Baufinanzierungen sind in den letzten Wochen noch einmal leicht gesunken, während die Zuwanderung in Ballungszentren weiter zunimmt. Der Bedarf an Wohnraum wächst. Das führte zu weiter steigender Nachfrage nach Wohnimmobilien in allen Segmenten“, erklärt Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG.

[article_line]

„Steigende Nachfrage führt nun einmal zu steigenden Preisen, sofern das Angebot nicht mindestens analog zur Nachfrage steigt. Und davon kann leider weiterhin keine Rede sein“, so Wiegand, der speziell an die besonders nachgefragten Kommunen appelliert, mehr Bauland auszuweisen. (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.