Anzeige
1. Juni 2016, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Bis zu acht Prozent Bruttorendite in Deutschland

Die Nachfrage nach Ferienimmobilien ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, so eine umfassende Marktanalyse von Fewo-direkt und Engel & Völkers. Für Objekte in Deutschland würden Bruttorenditen von bis zu acht Prozent erzielt.

Ferienimmobilie in Ferienimmobilien: Bis zu acht Prozent Bruttorendite in Deutschland

Jeder zweite Ferienimmobilienbesitzer hat sich für ein Objekt in Deutschland entschieden.

Ferienobjekte gelten seit Jahren als attraktive Anlageform, der Bestand wächst kontinuierlich weiter. Insbesondere in den vergangenen fünf Jahren boome der Markt, jede zweite Ferienimmobilie (46 Prozent) sei in ihrem Wert gestiegen, so die Marktanalyse von Fewo-direkt und Engel & Völkers.

Mehrheit kauft Ferienobjekt in Deutschland

Deutschland ist seit Jahren Investitionshotspot: Jeder zweite Ferienimmobilienbesitzer hierzulande (55 Prozent) nennt ein Objekt im Inland sein Eigen. Die gefragten Urlaubsregionen Nord- und Ostseeküste machten dabei 40 Prozent des inländischen Gesamtbestandes aus.

Dort sei die Wertsteigerung einer Ferienimmobilie besonders hoch und auch die Renditen könnten sich sehen lassen: Die Nordsee-Inseln verzeichneten eine doppelt so hohe Wertsteigerung wie Mallorca, während auf dem Nordsee-Festland eine Rendite von bis zu acht Prozent erzielt werden könne.

Lagen am Wasser klar bevorzugt

„Käufer von Ferienimmobilien zeigen eine ganz klare Präferenz für Lagen am Wasser. Rund die Hälfte entscheidet sich dafür, ein Ferienhaus oder eine -wohnung in Meeres-, See- oder Flussnähe zu erwerben. Jede vierte Ferienimmobilie befindet sich zudem in der Nähe eines Strandes“, sagt Aye Helsig, Regional Director Central Europe bei Fewo-direkt.
Der Standort, der früher als Rendite-Garant galt, hat der Studie zufolge inzwischen an Wichtigkeit eingebüßt.

Während in Spanien oder Österreich genauso wie früher gern investiert werde, hätten Italien und Frankreich in den vergangenen zehn Jahren an Beliebtheit verloren, Florida dagegen verzeichne positive Wachstumsraten.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Tabelle-fewo-31052016 in Ferienimmobilien: Bis zu acht Prozent Bruttorendite in Deutschland

Steigende Erwartungshaltung der Gäste beeinflusst Kaufentscheidung

Die wesentlichen Gründe für Käufer, sich eine Ferienimmobilie zuzulegen, sind der Analyse zufolge Aspekte der Altersvorsorge (47 Prozent) sowie eine gewünschte Eigennutzung und Vermietung des Objekts (62 Prozent).

Jeder dritte Eigentümer möchte demnach ganz gezielt mit seiner Immobilie einen Gewinn erwirtschaften, jeder Vierte sehe seinen Erwerb sogar als reine Kapitalanlage. Insbesondere in den vergangenen fünf Jahren hätten die Rentabilitäts- und Altersvorsorge-Aspekte zugenommen.

Käufer von Ferienimmobilien versprechen sich von der Anlage zudem positive Auswirkungen auf ihre Vermögensstreuung, Steuervorteile und einen gewissen Inflationsschutz.

Seite 2: Durchschnittliche Jahresmieteinnahme bei 14.500 Euro

 

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Rente: Mehr Eigenverantwortung statt Verteilung

Die Rentenpolitik der Großen Koalition bleibt auch 2019 mehr auf Verteilung statt auf Stärkung der Eigenverantwortung angelegt. Nun soll das Rententhema auch zu einem der Schwerpunkte bei den kommenden Landtagswahlen im Osten werden.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Bleiben die Zinsen auch 2019 niedrig?

Die EZB muss sich erneut mit schwächeren Konjunkturdaten im Euroraum beschäftigen, die Fed will 2019 weniger Zinserhöhungen durchführen und flexibel handeln. Währenddessen sind die Zinsen für Baufinanzierungen – insbesondere die 15-jährigen Zinsbindungen − seit Anfang Dezember noch einmal leicht gesunken. Wie es weitergeht.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Berufsunfähigkeit: Im Ernstfall knauserig?

Ein hartnäckiger Vorwurf, mit dem sich BU-Anbieter seit Jahren herumschlagen müssen, ist ihr vermeintlich widerspenstiges Verhalten im Leistungsfall. Sogar auf Seiten des Vertriebs trifft diese Anschuldigung auf Zustimmung. Teil Drei.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...