20. Juli 2016, 08:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Tipps zur Finanzierung

Bereits 500.000 Deutsche haben so viel Gefallen an ihrem Urlaubsland gefunden, dass sie beschlossen haben, sich dort eine Ferienimmobilie zu kaufen. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 gibt Tipps zur Finanzierung.

Ferienimmobilie Shutterstock 188608877-Kopie-21 in Ferienimmobilien: Tipps zur Finanzierung

Besonders einfach ist die Finanzierung einer Ferienimmobilie für Käufer, die ihr Eigenheim als Sicherheit einsetzen können.

Die meisten Ferienimmobilien-Besitzer habe es nach Spanien, Italien, Frankreich oder Österreich gezogen. “Nun stellt sich für viele die Frage, wie sie eine Immobilie im Ausland am besten finanzieren”, so Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.

Immobilie als Sicherheit

Nicht immer müsse ein Ferienhaus vor Ort finanziert werden, dies könne auch über deutsche Kreditgeber erfolgen. Allerdings müsse beachtet werden, dass dies oft nur funktioniere, wenn das eigene Haus oder die Wohnung dabei als Sicherheit eingesetzt würden. Der Interessierte müsse also bereits über eine Immobilie in Deutschland verfügen und diese sollte schuldenfrei sein.

Für die Finanzierung werde eine Hypothek auf das Haus oder die Wohnung aufgenommen, mit dem Ziel die Auslandsimmobilie zu bezahlen. Vorteil für den Kunden: Er brauche sich nicht mehr mit den Gepflogenheiten einer Auslandsfinanzierung beschäftigen. Das spare Geld für Notare, Gerichte oder das Wertgutachten für das Haus.

Konditionen weniger attraktiv

“Allerdings sind die Konditionen für die Finanzierung der Zweitimmobilie im Ausland meist weniger attraktiv als für eine deutsche Wohnsitz-Immobilie”, erklärt Scharfenorth. Ausländische Objekte würden durch heimische Institute in der Regel nicht so hoch beliehen, wie das bei Immobilien auf deutschem Boden der Fall wäre.

So liege die Beleihungsgrenze von Auslandsimmobilien bei maximal 70 Prozent des Kaufpreises, in Deutschland seien dagegen bis zu 100 Prozent und mehr möglich.

Finanzierung im Ausland

Wer keine Immobilie in Deutschland besitzt müsse den Weg über eine Finanzierung im Ausland gehen. Diese sei für den Kauf und die Finanzierung einer Immobilie allerdings häufig erheblich teurer. Die Darlehenszinsen würden zum Teil deutlich über dem Niveau in Deutschland liegen und auch die Nebenkosten seien höher.

Wer sein Traumhaus nicht im Euro-Raum gefunden habe, für den bestehe außerdem ein Fremdwährungsrisiko, denn das aufgenommene Darlehen unterliege Währungsschwankungen. Das könne die Finanzierung verteuern, auf der anderen Seite im günstigsten Fall aber dazu führen, eine Immobilie viel günstiger zu finanzieren.

Gute Planung

Für solche Fälle gebe es Absicherungen, die die Finanzierung aber wiederum erhöhen würden. “Generell gilt, wie bei jeder Baufinanzierung im Inland, das Vorhaben gut durchzurechnen und zu planen”, rät Scharfenorth. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Standard Life: 600.000 Verträge und 26 Milliarden Euro nach Irland übertragen

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Stellen Sie sich breit auf!

Immobilien stellen das wachstums- und volumenstärkste Crowdinvest-Segment 
in Deutschland dar. Mit den regulatorischen Vorgaben für Privatanleger haben sich die Anbieter zwar arrangiert, hätten aber auch nichts dagegen, wenn die Bundesregierung sie kippen würde. Teil Eins

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...