24. März 2016, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gemeinsame Wohnung, gemeinsame Versicherung

Wenn Paare in eine gemeinsame Wohnung ziehen, gilt es vieles neu zu ordnen – auch die Versicherungen. Bei einigen Policen bietet es sich nach Auskunft der Postbank an, die Verträge zusammenzulegen und dadurch Kosten zu sparen.

Paar-vorsorge-750-shutt 103055180 in Gemeinsame Wohnung, gemeinsame Versicherung

Wer in einem gemeinsamen Haushalt wohnt, kann nicht nur bei der Hausratsversicherung sparen.

Ob mit oder ohne Trauschein – wenn Paare ihre Haushalte zusammenlegen, gibt es mehr zu organisieren als nur den Umzug. Neben Ummeldung des Wohnsitzes sollte auch ein Versicherungs-Check auf dem Merkzettel stehen, rät die Postbank.

Prämien einsparen

Sobald ein gemeinsamer Hausstand gegründet wird, könnten einige Versicherungen zusammengelegt werden, sodass die Höhe der zu zahlenden Prämien sinke. Bei der Hausratversicherung sei es ohnehin sinnvoll, die Police bei einem Umzug zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen.

Denn häufig sei die Höhe der Versicherungsprämie an die Wohnfläche gekoppelt, und wenn eine zu geringe Fläche angegeben wird, könne dies im Schadensfall zu Leistungskürzungen führen. Doch auch wenn das Paar in eine größere Wohnung zieht, könnten unter dem Strich die Kosten sinken, sagt Stefan Weinert von der Postbank: “Wenn bisher zwei Wohnungen vorhanden waren und nun eine einzige größere Wohnung zu versichern ist, fällt die Gesamtprämie oftmals geringer aus als zuvor.”

Verträge neu ordnen

Besitzen beide Partner Rechtsschutzversicherungen, können diese ebenfalls auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden, wenn die Versicherungsnehmer in einer häuslichen Gemeinschaft leben. Hier sollten Paare prüfen, welche Leistungen in den einzelnen Verträgen abgedeckt sind, und den Schutz neu strukturieren. Beim Auflösen von doppelten Rechtsschutzversicherungen gelte üblicherweise die Regel, dass der ältere Vertrag beibehalten und der jüngere gekündigt wird.

Auch die private Haftpflichtversicherung sei ein klassischer Kandidat für die Zusammenlegung bei der Gründung eines gemeinsamen Hausstandes.

Denn die Hochstufung von einem Single- in einen Paartarif sei meist weitaus günstiger als die Weiterführung von zwei getrennten Versicherungen – allerdings mit einer Einschränkung: “Paare sollten bedenken, dass eine gemeinsame Haftpflichtversicherung nicht einspringt, wenn die Versicherten untereinander einen Schaden verursachen”, erläutert Postbank Experte Stefan Weinert.

Bei der Haftung gegenüber Dritten seien dagegen mit dem Umstieg auf die gemeinsame Versicherung keine Einschränkungen verbunden. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Altersvorsorge: So entkommen Sie der Zinsfalle

Das Zinstief entlastet den Staat und enteignet die Sparer. Diese setzen dennoch weiter auf sichere Anlagen wie Festgeld, Sparbuch und Co. und verlieren jährlich Milliarden. Wie aus einem Altersvorsorgeprodukt ein alternatives Investment wird.

Gastbeitrag von Efstratios Bezas, Policen Direkt

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

Biometrie: Warum eine BU nicht immer die erste Wahl ist

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gilt gemeinhin als erste Wahl, wenn es um die Absicherung gegen den Verlust der Arbeitskraft geht. Doch es muss nicht immer eine BU sein. Warum eine Grundfähigkeits-Versicherung durchaus die bessere Lösung für Berater und Kunden sein kann. Ein Kommentar von Philip Wenzel

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...