Anzeige
Anzeige
4. Mai 2016, 15:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover spiegelt bundesweite Wohntrends wider

Die Wohntrendstudie des Immobilienmaklers Dahler & Company zusammen mit DC Residential und TNS Infratest ermittelte die Wohntrends Deutschlands. Diese spiegeln sich auch in Hannover wieder.

B-staedte-hannover in Hannover spiegelt bundesweite Wohntrends wider

In Hannover zieht es die Anwohner ins Zentrum.

68 Prozent aller Deutschen wünschen sich eine eigene Immobilie. Deutschlands Traumimmobilie sind freistehende Einfamilienhäuser, die 40 Prozent der Befragten mit Immobilienwunsch favorisieren. 23 Prozent wollen laut den Umfrageergebnissen lieber in einer Eigentumswohnung leben. Nur fünf Prozent bevorzugen eine Doppelhaushälfte.

Altbauwohnung bleibt beliebt

Die beliebteste Wohnform sei mit 14 Prozent Zustimmung eine sanierte Altbauwohnung, elf Prozent hätten lieber eine Neubauwohnung. Dieser Trend finde sich auch in Hannover.

“Die Altbauwohnung mit den klassischen Dielen und Stuckelementen mit hohen Decken gehören auch hier zu den begehrtesten Immobilien. Auch die Umnutzung ehemaliger Fabrikgelände, wie zum Beispiel das Areal Hanomag, spricht viele Nutzer an”, so Insa Cornelius, Lizenzpartnerin von Dahler & Company.

Objekte mit moderner Architektur und offenen Räumen im Loftstil würden sich vor allem junge Paare oder Singles wünschen. “Die Gestaltungsmöglichkeiten in solchen Immobilien sind groß. Besonders der repräsentative Charakter einer Loftwohnung spricht moderne Städter an”, so Cornelius.

Lebendige Viertel im Zentrum

Die meisten Befragten in den sieben großen deutschen Städten seien sowohl im Stadtzentrum wie auch am Stadtrand zufrieden. Der Stadtrand liege mit 77 Prozent Zustimmung aber vor dem Zentrum (55 Prozent). Unabhängig von der Lage seien eine gute Verkehrsanbindung, Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe und das positive Image des Stadtviertels für neun von zehn Befragten wichtig.

“In Hannover stehen vor allem die Quartiere im Herzen der Stadt im Fokus. List und Oststadt sind hier nach wie vor der Renner und überzeugen Interessenten durch die Lebendigkeit der Viertel. Cafés, Restaurantsund Läden laden hier täglich zum Verweilen ein und schaffen damit ein attraktives Ambiente, das durch die Nähe zum Stadtwald abgerundet wird”, führt Cornelius aus. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Swiss Life Investo ist nun auch als Basisrente verfügbar

Nach der erfolgreichen Markteinführung von Swiss Life Investo für die private Vorsorge Anfang Oktober ist die neue Fondspolice von Swiss Life nun auch als steuerlich geförderte Basisrente verfügbar. Swiss Life Investo bietet umfassende Anlagemöglichkeiten und ist gleichzeitig flexibel und kostengünstig. Das Produkt eignet sich besonders für Anleger, denen Renditemöglichkeiten wichtiger sind als Garantien.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...