Immobilien sind für Bundesbürger erschwinglicher geworden

Die Deutschen können sich nach Angaben des Portals Kreditvergleich in 2016 deutlich mehr Immobilie leisten als vor zwanzig Jahren. Dies zeige ein Vergleich der Preis- und Gehaltsentwicklung.

taschenrechner-shutt_116293141
Deutschland ist nach Angaben des Portals Kreditvergleich.net eines der wenigen Industrieländer weltweit, in denen Immobilien erschwinglicher sind als vor 20 Jahren.

Demnach stiegen die Immobilienpreise in Deutschland seit 1995 lediglich um 26,25 Prozent, während das durchschnittliche Nettoeinkommen im gleichen Zeitraum um 105,65 Prozent anstieg.

Aus diesen Werten berechneten die Finanzexperten einen Erschwinglichkeitsindex. Im Ergebnis könnten sich die Deutschen demnach heute 62,89 Prozent „mehr Immobilie“ leisten als 1995.

Kreditvergleich.net hat diesen Erschwinglichkeitsindex für 22 Staaten auf fünf Kontinenten ermittelt. Nach den Ergebnissen sind Immobilien lediglich in fünf der 22 Staaten heute erschwinglicher als vor zwanzig Jahren.

Deutschland wird erschwinglicher, Großbritannien nicht

Neben Deutschland gelte dies für Italien, Japan, die Schweiz und Südkorea. In Japan seien Immobilien inzwischen um rund 211 Prozent erschwinglicher als 1995.

Ganz anders sehe es etwa in Großbritannien aus. Dort seien die Immobilienpreise innerhalb von zwei Jahrzehnten nominal um 310,55 Prozent geklettert, das Einkommen im Schnitt nur um 86,67 Prozent. Entsprechend könnten sich die Briten deutlich weniger Immobilie leisten (minus 54,53 Prozent).

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

news-kreditvergleich-0712206

news-kreditvergleich-1-07122016

Rasanter Preisanstieg in Südafrika

Noch drastischer präsentiere sich die Veränderung in Südafrika. Die nominalen Immobilienpreise verzeichneten einen Anstieg um 731,19 Prozent zwischen 1995 und 2016, das Einkommen aber nur um 85,69 Prozent. Die Erschwinglichkeit sei entsprechend um mehr als 77 Prozent abgesackt.

Der Erschwinglichkeitsindex errechnet auf Basis der Entwicklung der Immobilienpreise, die durch das Globalization and Monetary Policy Institute der Federal Reserve Bank of Dallas jährlich veröffentlicht werden. Zusätzlich zieht das Portal Kreditvergleich die OECD-Daten zur Entwicklung der durchschnittlichen Nettoeinkommen in den verschiedenen Staaten heran. (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.