Anzeige
Anzeige
16. März 2016, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmarkt: Kompaktstudiengang für Investoren

Der deutsche Immobilienmarkt bleibt weiterhin langfristig attraktiv. Dennoch sei Spezialwissen bei Investmententscheidungen erforderlich, welches ein Kompaktstudiengang der EBS Finanzakademie vermitteln soll.

Shutterstock 384396733 in Immobilienmarkt: Kompaktstudiengang für Investoren

Der Kompaktstudiengang richtet sich unter anderem an Berater und private Investoren.

Wie die jüngste Studie der Allianz und der Prognos AG zeige, befinden sich die Wohnungsmärkte in Deutschland bereits bei einer Durchschnittsbetrachtung in einer angespannten Situation. Die Erweiterung des Wohnungsangebots auf dem derzeitigen Niveau reiche weder kurz- noch langfristig aus, um die regionale Nachfrage zu decken. Damit komme der Anlageklasse Immobilie und dem Teilmarkt Wohnen in Deutschland eine besondere Bedeutung für Investoren zu.

Gefahren für Investoren

Zusätzlich strömten große Anlagevolumnia auf der Suche nach Rendite in den Immobilienmarkt. Bei der anhaltenden Nullzinspolitik der EZB werde die Nachfrage weiter steigen. Die Gefahr hierbei sei, dass Investoren teure Fehlkäufe tätigen, wenn Bewertungen nicht mit aktuellen Mietsteigerungen übereinstimmen, oder Lageeinschätzungen zu optimistisch sind.

Kompaktstudium Private Real Estate Management

Das Kompaktstudium Private Real Estate Management findet vom 18. bis 23. April 2016 und vom 02. bis 04. Juni 2016 im EBS Executive Education Center in Oestrich-Winkel statt. Zu den behandelten Fragestellungen gehören unter anderem die Bewertung von Immobilien, die Immobilienfinanzierung, Renditeberechnungen sowie die Allokation eines Anlagenportfolios unter Berücksichtigung von Immobilieninvestments und entsprechender steuer- und rechtlicher Aspekte.

Zu der Zielgruppe des Studiengangs zählen freie Finanzdienstleister und Berater von Banken und Sparkassen, Finanzdienstleistungsgesellschaften, Bausparkassen und Versicherungsunternehmen sowie Berater im Private Banking, Wealth Management oder Family Office-Bereich. Auch Privatpersonen, die ihre Altersversorgung optimieren wollen oder vor möglichen Erbschaften stehen, können Ihre Kenntnisse erweitern. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...