Anzeige
14. November 2016, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maas will Älteren den Zugang zu Immobilienkrediten wieder erleichtern

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will älteren Menschen den Zugang zu Immobilienkrediten wieder erleichtern. Er hatte im März eine EU-Richtlinie in nationales Recht umgesetzt, die strengere Regeln für Wohnimmobilienkredite vorsieht.

Eigenheim-haus-shutt 140005960 in Maas will Älteren den Zugang zu Immobilienkrediten wieder erleichtern

Aufgrund der Regelungen der Wohnimmobilienkreditrichtlinie ist es für Ältere und junge Familien schwieriger geworden, einen Immobilienkredit aufzunehmen.

“Es darf nicht sein, dass gerade ältere Bankkunden wegen dieser EU-Richtlinie eventuell nur noch schwer einen Kredit erhalten”, sagte Maas der “Rheinischen Post”. “Diese nicht gewünschte Wirkung gehört abgeschafft, und zwar schnell.” Etwaige Rechtsunsicherheiten müssten beseitigt werden. “Wir sind mit dem Bundesfinanzministerium dazu in guten Gesprächen.”

Bundesregierung will Konzept vorlegen

Möglich sei, die Umsetzung der Richtlinie noch einmal anzupassen beziehungsweise auf dem Verordnungsweg oder über die Bankenaufsicht Bafin für mehr Klarheit zu sorgen. “Das müssen wir in den kommenden Wochen klären und werden dann als Bundesregierung ein entsprechendes Konzept vorlegen.”

Einige Sparkassen und Genossenschaftsbanken klagen, dass das “Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie” die Kreditvergabe dämpfe. Vor allem ältere Menschen und junge Familien hätten zunehmend Probleme, ein Darlehen zu bekommen. Mehrere Bundesländer fordern von Maas eine Korrektur.

Die EU-Richtlinie soll verhindern, dass sich Verbraucher bei Immobilienkrediten überheben. Die Banken sollen Immobiliendarlehen nur vergeben, wenn das Einkommen der Kunden zur Abzahlung zu Lebzeiten ausreicht – und zwar über die gesamte Laufzeit des Kredits. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

2 Kommentare

  1. Diese EU wird sich mit ihren nicht nachvollziehbaren Gesetzen, respektive Vorschriften, hoffentlich selbst ad absurdum führen. Nur die Maastricht-Verträge, die eine wesentlich größere Relevanz haben, sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen.

    Kommentar von Eugen Klaholz — 14. November 2016 @ 17:03

  2. Wie weltfremd sind doch Politiker. Als würde sich ein Erbe der ein Haus im Wert von 600.000,– € erbt nicht freuen, wenn er nur noch 100.000,– € zurück zu zahlen hätte. Nur weil eine Mensch im eigenen Leben nicht alles zurück zahlt, bleibt doch seinen Erben immer noch die Chance frei zu wählen ob sie übernehmen oder nicht. Wird das Haus verkauf, tilgt sich der Kredit von selbst. Es geh tum laufenden Liquidität und Lebzeiten und nicht um komplette Tilgung. Wer das einschränkt entzieht einer großen Anzahl Immobilieninvestoren jede Möglichkeit sich ein Haus zu finanzieren oder eine Wohnung.

    Kommentar von Konrad Schultheiß — 14. November 2016 @ 16:46

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...