Anzeige
4. März 2016, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Potenzial bei Pflegeimmobilien: Die andere “Versorgungslücke”

Während die demografische Entwicklung als Bedrohung für die Pflegeversicherung gesehen wird und Versicherer vor einer “Versorgungslücke” warnen, profitieren Anbieter von Pflegeimmobilien. Doch ob die Nachfrage nach Pflegeplätzen in dem Maße steigen wird, wie sich aus dem Wachstum der Zahl der Hochbetagten ergibt, ist umstritten.

Pflegeplatz

Dass die Zahl der an Demenz Erkrankten zunehmen wird, legen Statistiken der Deutschen Alzheimer Gesellschaft nahe.

Hintergrund ist die Pflegestatistik des Statistischen Bundesamtes aus dem letzten Jahr. Demnach leben 71 Prozent (bzw. 1,86 Millionen) der Menschen, die Leistungen der Pflegeversicherung erhalten, in den eigenen vier Wänden.

“Ambulante Pflege favorisiert”

Davon erhalten 1,25 Millionen Pflegegeld, was bedeutet, dass sie in der Regel durch Angehörige gepflegt werden. “Die Politik versucht, die Kosten für die Pflege zu reduzieren, deswegen wird die ambulante Pflege favorisiert. Diese Rechnung geht jedoch nur zum Teil auf, da Pflegebedürftige ab Pflegestufe II oder auch demenziell erkrankte Menschen nicht häuslich gepflegt werden können”, erklärt Thomas F. Roth, Vorstand beim Asset Manager Immac.

Dennoch habe sich in den letzten Jahren die Belegung in den stationären Pflegeheimen um fünf Prozent reduziert – politisch forciert und aufgrund vieler Neubauten. Ein weiterer Grund sei die mittlerweile sehr kurze Verweildauer von weniger als einem Jahr.

“Das bedeutet, dass im Durchschnitt Monat für Monat zehn Prozent der Bewohner wechseln. Dieser Trend wird sich mittelfristig wohl durch eine starke Zunahme demenziell erkrankter Bewohner ändern, die eine längere durchschnittliche Verweildauer haben”, erwartet er.

Zahl der Demenzkranken nimmt kontinuierlich zu

Dass die Zahl der an Demenz Erkrankten zunehmen wird, legen Statistiken der Deutschen Alzheimer Gesellschaft nahe. Demnach leben in Deutschland derzeit rund 1,5 Millionen Demenzkranke, jährlich treten mehr als 300.000 Neuerkrankungen auf. Infolge der demografischen Veränderungen komme es zu weitaus mehr Neuerkrankungen als zu Sterbefällen unter den bereits Erkrankten. Aus diesem Grund nehme die Zahl der Demenzkranken kontinuierlich zu.

Seite zwei: Steigende Nachfrage

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...