31. März 2016, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TLG Immobilien AG übertrifft Gewinnerwartung erneut

Die TLG Immobilien AG erhöhte ihre Funds from Operations (FFO) im Geschäftsjahr 2015 um 22,1 Prozent auf 64,0 Millionen Euro. Damit konnte die im Sommer 2015 bereits auf 63 Millionen angehobene FFO-Prognose für das Gesamtjahr 2015 nochmals übertroffen werden.

Swiss-life-gewinn in TLG Immobilien AG übertrifft Gewinnerwartung erneut

Die TLG Immobilien AG konnte ihr operatives Ergebnis um 22 Prozent steigern.

Die Mieterlöse hätten sich im Geschäftsjahr 2015 um elf Prozent auf 127,4 Millionen Euro gesteigert. Der Leerstand im Kernportfolio sei leicht zurückgegangen und hätte zum Jahresende bei lediglich 2,9 Prozent gelegen. Diese Entwicklung sei insbesondere auf mehrere Neuvermietungen innerhalb des Büroportfolios zurückzuführen.

Zum 31. Dezember 2015 belief sich der European Public Real Estate Association Net Asset Value (EPRA NAV) nach Angaben des Unternehmens auf 1,172 Milliarden Euro. Das würde 17,37 Euro je Aktie und einer Steigerung um 16,5 Prozent im Jahresvergleich entsprechen.

Solide Finanzstruktur

Auch die Finanzstruktur der TLG AG sei solide. Der Verschuldungsgrad (Net LTV) habe zu Jahresende bei 33,6 Prozent gelegen. Die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten hätten 2,91 Prozent betragen. Die Eigenkapitalquote sei von 43 Prozent auf 48,4 Prozent gewachsen.

Der IFRS-Wert (International Financial Reporting Standards) des Immobilienportfolios der TLG AG habe sich im Geschäftsjahr 2015 um 15,7 Prozent auf von 1,526 Milliarden Euro auf 1,766 Milliarden Euro erhöht, während sich die Zahl der Immobilien von 460 auf 418 Objekte reduziert habe.

Ausbau des Kernportfolios

Im Zuge des weiteren Ausbaus des Kernportfolios seien während des Geschäftsjahres 2015 Ankaufsverträge für 14 Objekte mit einem Gesamtvolumen von 257 Millionen Euro abgeschlossen worden. Parallel dazu wurden nach Unternehmensangaben bei der Veräußerung von nicht strategischen Objekten Erlöse im Gesamtvolumen von 57,3 Millionen Euro erzielt. Die positive Marge auf den Buchwert habe dabei 19 Prozent betragen.

Der Ankaufsschwerpunkt habe 2015 vor allem auf Einzelhandelsimmobilien gelegen, so dass der Anteil der Assetklasse Einzelhandel im Kernportfolio inzwischen bei 51,7 Prozent liege. Der Anteil des Kernportfolios am Gesamtwert des Portfolios habe sich sich im Vorjahresvergleich aufgrund der getätigten An- und Verkäufe auf 95,6 Prozent erhöht. Der Marktwert des Kernportfolios sei um 19,4 Prozent auf 1,688 Milliarden Euro gewachsen.

Vorstand erwartet weiterhin positive Entwicklung

Angesichts der erfolgreichen Entwicklung der Gesellschaft beabsichtige der Vorstand zur Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 48,6 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2015 vorzuschlagen (0,72 Euro pro Aktie).

“Neben den Akquisitionen haben vor allem auch Vermietungserfolge und Prolongationen bestehender Mietverhältnisse einen wesentlichen Beitrag zu unserem operativen Erfolg geleistet. An diese Entwicklung wollen wir auch im laufenden Geschäftsjahr nahtlos anknüpfen”, so Vorstandsmitglied Niclas Karoff.

Der Vorstand der TLG Immobilien AG gehe davon aus, dass die Gesellschaft sich auch im Gesamtjahr 2016 weiterhin positiv entwickeln und ihre FFO auf einen Wert zwischen 72 und 74 Millionen Euro steigern wird. Darüber hinaus bekräftigte das Unternehmen sein strategisches Ziel, das Portfolio durch Akquisitoren in den Assetklassen Büro, Einzelhandel und Hotel weiter auszubauen. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...