Anzeige
31. März 2016, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TLG Immobilien AG übertrifft Gewinnerwartung erneut

Die TLG Immobilien AG erhöhte ihre Funds from Operations (FFO) im Geschäftsjahr 2015 um 22,1 Prozent auf 64,0 Millionen Euro. Damit konnte die im Sommer 2015 bereits auf 63 Millionen angehobene FFO-Prognose für das Gesamtjahr 2015 nochmals übertroffen werden.

Swiss-life-gewinn in TLG Immobilien AG übertrifft Gewinnerwartung erneut

Die TLG Immobilien AG konnte ihr operatives Ergebnis um 22 Prozent steigern.

Die Mieterlöse hätten sich im Geschäftsjahr 2015 um elf Prozent auf 127,4 Millionen Euro gesteigert. Der Leerstand im Kernportfolio sei leicht zurückgegangen und hätte zum Jahresende bei lediglich 2,9 Prozent gelegen. Diese Entwicklung sei insbesondere auf mehrere Neuvermietungen innerhalb des Büroportfolios zurückzuführen.

Zum 31. Dezember 2015 belief sich der European Public Real Estate Association Net Asset Value (EPRA NAV) nach Angaben des Unternehmens auf 1,172 Milliarden Euro. Das würde 17,37 Euro je Aktie und einer Steigerung um 16,5 Prozent im Jahresvergleich entsprechen.

Solide Finanzstruktur

Auch die Finanzstruktur der TLG AG sei solide. Der Verschuldungsgrad (Net LTV) habe zu Jahresende bei 33,6 Prozent gelegen. Die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten hätten 2,91 Prozent betragen. Die Eigenkapitalquote sei von 43 Prozent auf 48,4 Prozent gewachsen.

Der IFRS-Wert (International Financial Reporting Standards) des Immobilienportfolios der TLG AG habe sich im Geschäftsjahr 2015 um 15,7 Prozent auf von 1,526 Milliarden Euro auf 1,766 Milliarden Euro erhöht, während sich die Zahl der Immobilien von 460 auf 418 Objekte reduziert habe.

Ausbau des Kernportfolios

Im Zuge des weiteren Ausbaus des Kernportfolios seien während des Geschäftsjahres 2015 Ankaufsverträge für 14 Objekte mit einem Gesamtvolumen von 257 Millionen Euro abgeschlossen worden. Parallel dazu wurden nach Unternehmensangaben bei der Veräußerung von nicht strategischen Objekten Erlöse im Gesamtvolumen von 57,3 Millionen Euro erzielt. Die positive Marge auf den Buchwert habe dabei 19 Prozent betragen.

Der Ankaufsschwerpunkt habe 2015 vor allem auf Einzelhandelsimmobilien gelegen, so dass der Anteil der Assetklasse Einzelhandel im Kernportfolio inzwischen bei 51,7 Prozent liege. Der Anteil des Kernportfolios am Gesamtwert des Portfolios habe sich sich im Vorjahresvergleich aufgrund der getätigten An- und Verkäufe auf 95,6 Prozent erhöht. Der Marktwert des Kernportfolios sei um 19,4 Prozent auf 1,688 Milliarden Euro gewachsen.

Vorstand erwartet weiterhin positive Entwicklung

Angesichts der erfolgreichen Entwicklung der Gesellschaft beabsichtige der Vorstand zur Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 48,6 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2015 vorzuschlagen (0,72 Euro pro Aktie).

“Neben den Akquisitionen haben vor allem auch Vermietungserfolge und Prolongationen bestehender Mietverhältnisse einen wesentlichen Beitrag zu unserem operativen Erfolg geleistet. An diese Entwicklung wollen wir auch im laufenden Geschäftsjahr nahtlos anknüpfen”, so Vorstandsmitglied Niclas Karoff.

Der Vorstand der TLG Immobilien AG gehe davon aus, dass die Gesellschaft sich auch im Gesamtjahr 2016 weiterhin positiv entwickeln und ihre FFO auf einen Wert zwischen 72 und 74 Millionen Euro steigern wird. Darüber hinaus bekräftigte das Unternehmen sein strategisches Ziel, das Portfolio durch Akquisitoren in den Assetklassen Büro, Einzelhandel und Hotel weiter auszubauen. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Winterferien: Die wichtigsten Versicherungen für den Urlaub

In zwölf deutschen Bundesländern können sich Schüler im Februar auf die Winterferien freuen. Für viele Deutsche geht es dann auf die Skipisten der Nation und der Nachbarländer. Welche Versicherungen dabei besonders wichtig sind, erklärt der Bund der Versicherten (BdV).

mehr ...

Immobilien

Commerz Real: Wachstum in allen Geschäftsfeldern

Die Commerz Real hat ihr Ankaufsvolumen in 2017 um ein Drittel gesteigert. Ein Großteil davon entfiel auf den offenen Immobilienfonds Hausinvest, dessen Volumen auf mehr als 13 Milliarden Euro zugelegt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Finanzmanager erwarten nächste Krise

Die nächste Krise ist nur eine Frage der Zeit. Davon sind Top-Finanzmanager überzeugt, die auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos miteinander diskutiert haben. Auch wenn die Banken das nächste Mal nicht der Auslöser sein würden, gebe es mehrere Risiken.

mehr ...

Berater

“Umfangreiche Weiterqualifizierung ist zwingend notwendig”

IDD und Mifid II werden die Rahmenbedingungen für Vermittler deutlich verschärfen, meint Unternehmensberater Hans Peter Wolter. Mit Cash. hat er über die zu erwartenden Folgen der Regulierungsschritte und die Wahrscheinlichkeit eines LV-Provisionsdeckels gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert erneut die Rückflüsse

Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG, eine Tochter der RWB Group, hat zum dritten Mal in Folge ein neues Rekordergebnis für ihre Privatkundenfonds erzielt.

mehr ...

Recht

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...