Anzeige
5. Januar 2016, 09:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büroimmobilien: Leerstände in Europa auf Vier-Jahres-Tief

Im dritten Quartal 2015 verzeichneten die Büroimmobilienmärkte in Europa die niedrigsten Leerstände seit 2012. Zu diesem Ergebnis kommt das Immobilienberatungsunternehmen CBRE in einer aktuellen Analyse.

Buero Shutterstock 236115622-Kopie in Büroimmobilien: Leerstände in Europa auf Vier-Jahres-Tief

Manche Vermieter konnten in 2015 aufatmen: Der Leerstand von Büroimmobilien sank in vielen europäischen Städten deutlich.

Nach Angaben von CBRE ist der EU-28 Vacancy Index, der die durchschnittlichen Leerstände der 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union misst, im dritten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorquartal um 20,7 Basispunkte auf knapp 10,8 Prozent gesunken. Insgesamt registrierte – mit einem Anteil von 69 Prozent – die Mehrzahl von insgesamt 47 Städten in Europa sinkende oder zumindest stabile Leerstandsraten im Bürosegment.

Stärkster Rückgang des Leerstands in Warschau

Am stärksten ist diese Entwicklung laut CBRE in Warschau zu beobachten, wo im dritten Quartal die Leerstandsrate um über einen Prozentpunkt auf 12,9 Prozent gesunken ist. Die polnische Hauptstadt verzeichnet somit die niedrigste Rate seit dem ersten Quartal 2014.

Leerstandsraten in deutschen Großstädten gesunken

In den deutschen Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München sind die Leerstandsraten im Durchschnitt um 0,9 Prozent im Vorjahresvergleich gesunken. Lediglich in Frankfurt stagnierte der Leerstand bei 11,5 Prozent. Durch die hohe Flächennachfrage in Berlin sank die Leerstandsrate im dritten Quartal auf ein neues Allzeittief von nunmehr 7,3 Prozent und verringerte sich somit im Vorjahresvergleich um einen Prozentpunkt.

Leerstaende Deutschland in Büroimmobilien: Leerstände in Europa auf Vier-Jahres-Tief

Auch der Büroleerstand in München hat sich weiterhin deutlich abgebaut, so dass zum Quartalsende nur noch 5,8 Prozent des Münchner Bürobestandes unvermietet war. In Düsseldorf ist die Leerstandsquote ebenfalls rückläufig. Sie sank von 10,6 Prozent im Vorjahresquartal auf 9,7 Prozent. (st)

Foto: Shutterstock.com

 

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Winninger findet weiteren Partner

Die Winninger AG hat mit der Wifo GmbH einen neuen Partner beim Ankauf von Lebensversicherungen gewonnen. Über die Wifo-Plattform will Winninger die Möglichkeit anbieten, in wenigen Schritten einen Kaufvertrag herunterzuladen, der von Winninger bereits unterschrieben ist und damit ein verbindliches Angebot an den Kunden darstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Saudi-Arabien auf dem Weg zum Schwellenland

In Saudi-Arabien wird in Kürze eine der größten börsennotierten Gesellschaften der Welt entstehen. Indexorientierte Anleger, die in Schwellenmärkte investieren wollten, müssen das Land künftig stärker in den Fokus nehmen, sagt Charles Sunnucks, Jupiter Asset Management. 

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...