22. September 2016, 09:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungsmangel in Frankfurt verschärft sich

Das Immobilien- und Beratungsunternehmen Immoconcept hat am Mittwoch die neue Teilmarktstudie für den Frankfurter Wohnungsmarkt vorgestellt. Der Gesamtumsatz der Immobilienverkäufe im ersten Halbjahr ist zurückgegangen, gleichzeitig stieg die Einwohnerzahl.

Frankfurt-shutt 97889132 in Wohnungsmangel in Frankfurt verschärft sich

Blick auf den Frankfurter Rathausplatz und Paulskirche mit Skyline im Hintergrund. Die Niedrigzinspolitik drückte die Zahl Immobilientransaktionen im ersten Halbjahr.

In Frankfurt haben nach Angaben von Immoconcept im ersten Halbjahr 3.250 Häuser, Wohnungen und Grundstücke ihren Besitzer gewechselt. Das sind rund 20 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der Gesamtumsatz der Immobilienverkäufe sei um 17 Prozent auf etwa 2,25 Milliarden Euro gesunken. Gleichzeitig sei die Einwohnerzahl und damit der Bedarf an Wohnraum weiter gewachsen.

Niedrige Zinsen lassen Verkäufer zögern

Ursachen für den Rückgang bei den Immobilienverkäufen sind laut Studie fehlende Flächen für die Neubauentwicklung und die mangelnde Verkaufsbereitschaft von Eigentümern. So würden viele Eigentümer die hohen Immobilienpreise zwar gerne für einen Verkauf nutzen, “stehen jedoch vor dem Dilemma, wie sie ihr freigesetztes Kapital gewinnbringend anlegen können”, so die Studie. Aufgrund der Niedrigzinspolitik und fehlender Alternativen “halten viele der eigentlich verkaufswilligen Eigentümer an ihren Beständen fest”.

Einwohnerwachstum überholt Prognosen

Problematisch sei dabei auch das rasante Wachstum der Frankfurter Bevölkerung. Bereits Ende 2015 sei die Grenze von 725.000 Einwohnern fast erreicht wurden, das seien 17.000 Einwohner mehr als Ende 2014 gewesen. Die Bevölkerungsvorausberechnung aus dem Jahr 2009 hätte solche Zahlen erst für das Jahr 2020 prognostiziert. Die Brexit-Entscheidung kurbele das Bevölkerungswachstum noch weiter an, Schätzungen rechnen für das nächste Jahr mit 15.000 Arbeitnehmern aus London.

Aktuell würden in Frankfurt etwa 23.000 Wohnungen fehlen. Bis zum Jahr 2030 wird sich die Zahl der fehlenden Wohneinheiten laut Studie auf  90 tausend summieren. Dem gegenüber stehen 897 erteilte Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2016 und 5.196 im gesamten Jahr 2015.

Baugenehmigungen gleichen Mangel nicht aus

Dies sei zwar “nach 2013 der höchste Wert für Baugenehmigungen im Wohnungsbau seit 50 Jahren”, liege aber weit unterhalb der derzeitigen Nachfrage. Man hoffe daher für Frankfurt auf Alternativen wie den Bau von Wohnhochhäusern und die Umnutzung ehemaliger Bürogebäude. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Unsere Wettbewerber sind heute Google, Amazon und Co.”

Im Rahmen des 2. Digital Day, veranstaltet durch Cash., sprachen wir mit dem Vertriebsvorstand der DFV Deutschen Familienversicherung, Stephan Schinnenburg, über den digitalen Transformationsprozess der Versicherungsbranche, die Strategien der DFV und die Wünsche der Vermittler und Kunden in Sachen Antragsprozess und Leistungsabwicklung. Der Talk im Video

mehr ...

Immobilien

Auch ohne Eigenkapital zum Traumhaus?

Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie zurzeit und viele Deutsche möchten sich die günstigen Konditionen sichern – auch ohne Eigenkapital. Doch so verlockend eine Vollfinanzierung klingt, zukünftige Eigenheimbesitzer müssen bei dieser Variante auch die Nachteile berücksichtigen.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap erwirbt Mixed-Use-Immobilie in Dresdner Zentrum

Der Asset Manager Wealthcap hat die gemischt genutzte Immobilie „Haus am Postplatz” in Dresden mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 18.000 Quadratmetern erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...