Anzeige
16. März 2017, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienverkauf – Die Gunst der Stunde

Die Preise für Wohnimmobilien an vielen deutschen Standorten sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Wer als Eigentümer in diesen Zeiten sein Heim veräußert, der kann zumeist einen sehr guten Verkaufspreis und eine attraktive Rendite erzielen.

Die Ritter-Kolumne

Immobilienverkauf

Daniel Ritter: “Die Überlegung, seine Immobilie zum jetzigen Zeitpunkt zu veräußern, lohnt sich auf jeden Fall.”

Dies gilt für Metropolen und viele Großstädte, aber auch eine Anzahl mittelgroßer und kleinerer Standorte, an denen eine attraktive Infrastruktur vorhanden ist. Unter anderem gehören auch viele Universitätsstädte dazu. Die Nachfrage übersteigt an vielen Orten das Angebot um ein Vielfaches.

Attraktive Rendite bei Verkauf

Wer als Eigentümer in diesen Zeiten sein Heim veräußert, der kann zumeist sehr gute Verkaufspreise ansetzen und wird im Vergleich zu seiner Investition zum Zeitpunkt des früheren Kaufs je nach Lage und Zustand der Immobilie eine attraktive Rendite erzielen.

An vielen begehrten Standorten sind die Kaufpreise für eine Eigentumswohnung in den letzten zehn Jahren erheblich gestiegen, in Lübeck laut dem IS24 Marktnavigator beispielsweise um 48, in Regensburg um 80 und in Berlin um 95 Prozent. Der Markt ist in Bewegung.

2015 dürften Immobilien für mehr als 200 Milliarden Euro den Besitzer gewechselt haben, wie sich aus Schätzungen der amtlichen Gutachterausschüsse ergibt. Für 2016 erwartet Peter Ache, Geschäftsstellenleiter des Arbeitskreises der Gutachterausschüsse, dass sogar die Marke von rund 210 Milliarden Euro überschritten worden ist. Genauere Zahlen werden die Gutachterausschüsse im Dezember 2017 veröffentlichen.

Der Moment ist günstig

Die Überlegung, seine Immobilie zum jetzigen Zeitpunkt zu veräußern, lohnt sich auf jeden Fall. Der Moment ist günstig, weil die Zinsen weiterhin niedrig sind. Daher erwägen auch mehr und mehr Menschen den Kauf eines Eigenheims, die früher Wohneigentum für sich nicht in Betracht gezogen hätten.

Möchten Eigentümer in dieser Situation abwarten, ob sich die Preise noch weiter nach oben entwickeln, müssen sie gegebenenfalls akzeptieren, dass die Zinsen steigen und damit die Zahl der Interessenten sinkt. Denn deren Finanzierungs­bedingungen verschlechtern sich.

Seite zwei: Selbstnutzer zahlen keine Steuern

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...