Anzeige
Anzeige
16. März 2017, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienverkauf – Die Gunst der Stunde

Die Preise für Wohnimmobilien an vielen deutschen Standorten sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Wer als Eigentümer in diesen Zeiten sein Heim veräußert, der kann zumeist einen sehr guten Verkaufspreis und eine attraktive Rendite erzielen.

Die Ritter-Kolumne

Immobilienverkauf

Daniel Ritter: “Die Überlegung, seine Immobilie zum jetzigen Zeitpunkt zu veräußern, lohnt sich auf jeden Fall.”

Dies gilt für Metropolen und viele Großstädte, aber auch eine Anzahl mittelgroßer und kleinerer Standorte, an denen eine attraktive Infrastruktur vorhanden ist. Unter anderem gehören auch viele Universitätsstädte dazu. Die Nachfrage übersteigt an vielen Orten das Angebot um ein Vielfaches.

Attraktive Rendite bei Verkauf

Wer als Eigentümer in diesen Zeiten sein Heim veräußert, der kann zumeist sehr gute Verkaufspreise ansetzen und wird im Vergleich zu seiner Investition zum Zeitpunkt des früheren Kaufs je nach Lage und Zustand der Immobilie eine attraktive Rendite erzielen.

An vielen begehrten Standorten sind die Kaufpreise für eine Eigentumswohnung in den letzten zehn Jahren erheblich gestiegen, in Lübeck laut dem IS24 Marktnavigator beispielsweise um 48, in Regensburg um 80 und in Berlin um 95 Prozent. Der Markt ist in Bewegung.

2015 dürften Immobilien für mehr als 200 Milliarden Euro den Besitzer gewechselt haben, wie sich aus Schätzungen der amtlichen Gutachterausschüsse ergibt. Für 2016 erwartet Peter Ache, Geschäftsstellenleiter des Arbeitskreises der Gutachterausschüsse, dass sogar die Marke von rund 210 Milliarden Euro überschritten worden ist. Genauere Zahlen werden die Gutachterausschüsse im Dezember 2017 veröffentlichen.

Der Moment ist günstig

Die Überlegung, seine Immobilie zum jetzigen Zeitpunkt zu veräußern, lohnt sich auf jeden Fall. Der Moment ist günstig, weil die Zinsen weiterhin niedrig sind. Daher erwägen auch mehr und mehr Menschen den Kauf eines Eigenheims, die früher Wohneigentum für sich nicht in Betracht gezogen hätten.

Möchten Eigentümer in dieser Situation abwarten, ob sich die Preise noch weiter nach oben entwickeln, müssen sie gegebenenfalls akzeptieren, dass die Zinsen steigen und damit die Zahl der Interessenten sinkt. Denn deren Finanzierungs­bedingungen verschlechtern sich.

Seite zwei: Selbstnutzer zahlen keine Steuern

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...