16. März 2017, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienverkauf – Die Gunst der Stunde

Die Preise für Wohnimmobilien an vielen deutschen Standorten sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Wer als Eigentümer in diesen Zeiten sein Heim veräußert, der kann zumeist einen sehr guten Verkaufspreis und eine attraktive Rendite erzielen.

Die Ritter-Kolumne

Immobilienverkauf

Daniel Ritter: “Die Überlegung, seine Immobilie zum jetzigen Zeitpunkt zu veräußern, lohnt sich auf jeden Fall.”

Dies gilt für Metropolen und viele Großstädte, aber auch eine Anzahl mittelgroßer und kleinerer Standorte, an denen eine attraktive Infrastruktur vorhanden ist. Unter anderem gehören auch viele Universitätsstädte dazu. Die Nachfrage übersteigt an vielen Orten das Angebot um ein Vielfaches.

Attraktive Rendite bei Verkauf

Wer als Eigentümer in diesen Zeiten sein Heim veräußert, der kann zumeist sehr gute Verkaufspreise ansetzen und wird im Vergleich zu seiner Investition zum Zeitpunkt des früheren Kaufs je nach Lage und Zustand der Immobilie eine attraktive Rendite erzielen.

An vielen begehrten Standorten sind die Kaufpreise für eine Eigentumswohnung in den letzten zehn Jahren erheblich gestiegen, in Lübeck laut dem IS24 Marktnavigator beispielsweise um 48, in Regensburg um 80 und in Berlin um 95 Prozent. Der Markt ist in Bewegung.

2015 dürften Immobilien für mehr als 200 Milliarden Euro den Besitzer gewechselt haben, wie sich aus Schätzungen der amtlichen Gutachterausschüsse ergibt. Für 2016 erwartet Peter Ache, Geschäftsstellenleiter des Arbeitskreises der Gutachterausschüsse, dass sogar die Marke von rund 210 Milliarden Euro überschritten worden ist. Genauere Zahlen werden die Gutachterausschüsse im Dezember 2017 veröffentlichen.

Der Moment ist günstig

Die Überlegung, seine Immobilie zum jetzigen Zeitpunkt zu veräußern, lohnt sich auf jeden Fall. Der Moment ist günstig, weil die Zinsen weiterhin niedrig sind. Daher erwägen auch mehr und mehr Menschen den Kauf eines Eigenheims, die früher Wohneigentum für sich nicht in Betracht gezogen hätten.

Möchten Eigentümer in dieser Situation abwarten, ob sich die Preise noch weiter nach oben entwickeln, müssen sie gegebenenfalls akzeptieren, dass die Zinsen steigen und damit die Zahl der Interessenten sinkt. Denn deren Finanzierungs­bedingungen verschlechtern sich.

Seite zwei: Selbstnutzer zahlen keine Steuern

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Au Backe: Was zahlt meine Zahnzusatzversicherung?

Welche Behandlungen übernimmt meine Zahnzusatzversicherung und welche Kosten kommen auf mich zu. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zeigt, dass die Deutschen hier Wissenslücken haben. Und das kann teuer werden.

mehr ...

Immobilien

Baunebenkosten: So überwindet man die Eigenkapital-Hürde

Deutschland liegt bei der Wohneigentumsquote im europäischen Vergleich immer noch auf einem Abstiegsplatz. Ein wichtiger Grund dafür: Die Nebenkosten beim Immobilienerwerb sind hierzulande so hoch, dass sie für viele das Haupthindernis auf dem Weg in die eigenen vier Wände sind. Wie Bauwillige in vier Schritten diese Eigenkapitalhürde dennoch meistern können.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welche waren die fünf relevantesten Meldungen der Woche vom 18. Februar im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Risikominimierung: „Dann investieren, wenn Aktienkurse wieder deutlich abgetaucht sind“

Die Kurse sind zum Ende des vergangenen Jahres deutlich eingebrochen. Durch die Verabschiedung des Zinserhöhungszyklus steigen diese aktuell allerdings wieder an. Entwicklungen lassen laut Andreas Dagasan, Leiter Globale Aktien bei Bantleon, Rückschlüsse auf erhöhte Risiken zu.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in der Woche vom 18. Februar auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im unserem wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Die derzeitigen Kosten für Pflegeleistungen sind so hoch wie noch nie. Dennoch steigen sie stetig weiter und treiben viele Pflegebedürftige in die Sozialhilfe. Hamburg spricht sich nun für eine Reform aus. Was dies bedeutet und warum sich nun dringend etwas ändern muss.

mehr ...