4. Mai 2017, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die fünf Schritte zur passenden Anschlussfinanzierung

Statt das Angebot der Hausbank für die Anschlussfinanzierung ohne weitere Prüfung anzunehmen, sollten Immobilienbesitzer sich über die günstigeren Alternativen informieren. Dafür sollten sie sich die folgenden fünf Fragen stellen.

Haus-taschenrechner-schwein-sparen-finanzierung-kredit-bank-shutterstock 258285902 in Die fünf Schritte zur passenden Anschlussfinanzierung

Immobilienbesitzer sollten prüfen, welche Anschlussfinanzierung für sie die günstigste ist.

Die niedrigen Bauzinsen nutzen denen, die eine Immobilie kaufen oder bauen. Doch auch Haus- und Wohnungsbesitzer können davon profitieren, denn sie benötigen meistens mehrere Finanzierungen, um ihre Immobilie vollständig abzuzahlen. Dr. Klein hat die wichtigsten Punkte zur optimalen Anschlussfinanzierung zusammengefasst.

1. Wer kann mit einer Anschlussfinanzierung sparen?

Läuft das bestehende Darlehen in den nächsten zwölf Monaten aus, würden sich die derzeit niedrigen Zinsen problemlos für die weitere Finanzierung nutzen lassen. Doch auch Immobilienbesitzer, deren Finanzierung schon länger als zehn Jahre läuft, können laut Dr. Klein von den günstigen Konditionen profitieren – selbst wenn damals eine wesentlich längere Zinsbindung vereinbart wurde.

Nutze man das Sonderkündigungsrecht, müsse man keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. “Es ist wichtig zu wissen, dass die Zehn-Jahres-Frist nicht mit dem Abschluss des Kreditvertrags beginnt, sondern erst mit der vollständigen Auszahlung der Darlehenssumme”, sagt Susanne Wolf, Spezialistin für Baufinanzierung in Lübeck.

“Vor allem, wenn ein Haus gebaut wurde, liegt dazwischen oft eine längere Zeit. Zudem muss der Kreditnehmer eine sechsmonatige Kündigungsfrist beachten”, sagt Wolf. All jene, deren Finanzierung noch bis zu fünf Jahre läuft, hätten ebenfalls die Möglichkeit, sich das jetzige Zinsniveau für die Anschlussfinanzierung in der weiten Zukunft festschreiben zu lassen.

2.  Welche Arten der Anschlussfinanzierung gibt es?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten für die nächste Finanzierung. Die bequemste Form ist die Prolongation bei der aktuellen Bank.In der Regel mache die Hausbank drei Monate vor Ende der Zinsbindung ein Angebot, das ist allerdings oftmals nicht das beste. Viele Immobilienbesitzer würden sich daher für ein anderes Kreditinstitut entscheiden und ihr Darlehen umschulden.

Die nächste Option ist das Forward-Darlehen womit sich die derzeitigen Zinsen bis zu 66 Monate im Voraus sichern lassen. Der Darlehensbetrag werde hier nicht direkt nach Vertragsabschluss ausgezahlt, sondern erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit. Mit dieser sogenannten Forward-Periode sichern sich Kreditnehmer gegen steigende Zinsen ab, sie zahlen allerdings auch einen Aufschlag.

“Für ein Forward-Darlehen, das in einem Jahr ausgezahlt werden soll, beträgt der Zinsaufschlag beispielsweise aktuell knapp 0,2 Prozentpunkte, mit einer Auszahlung in 66 Monaten kommt knapp ein Prozentprozent dazu. Eine Alternative für diejenigen, deren Zinsbindung nur noch etwa ein Jahr läuft, ist ein Darlehen mit späterer Auszahlung. Einige Institute berechnen dafür keine Bereitstellungszinsen. In der Regel bieten die Banken diese Option für maximal zwölf Monate an”, sagt Wolf.

Seite zwei: Was ist die passende Bank?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...