4. Mai 2017, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die fünf Schritte zur passenden Anschlussfinanzierung

Statt das Angebot der Hausbank für die Anschlussfinanzierung ohne weitere Prüfung anzunehmen, sollten Immobilienbesitzer sich über die günstigeren Alternativen informieren. Dafür sollten sie sich die folgenden fünf Fragen stellen.

Haus-taschenrechner-schwein-sparen-finanzierung-kredit-bank-shutterstock 258285902 in Die fünf Schritte zur passenden Anschlussfinanzierung

Immobilienbesitzer sollten prüfen, welche Anschlussfinanzierung für sie die günstigste ist.

Die niedrigen Bauzinsen nutzen denen, die eine Immobilie kaufen oder bauen. Doch auch Haus- und Wohnungsbesitzer können davon profitieren, denn sie benötigen meistens mehrere Finanzierungen, um ihre Immobilie vollständig abzuzahlen. Dr. Klein hat die wichtigsten Punkte zur optimalen Anschlussfinanzierung zusammengefasst.

1. Wer kann mit einer Anschlussfinanzierung sparen?

Läuft das bestehende Darlehen in den nächsten zwölf Monaten aus, würden sich die derzeit niedrigen Zinsen problemlos für die weitere Finanzierung nutzen lassen. Doch auch Immobilienbesitzer, deren Finanzierung schon länger als zehn Jahre läuft, können laut Dr. Klein von den günstigen Konditionen profitieren – selbst wenn damals eine wesentlich längere Zinsbindung vereinbart wurde.

Nutze man das Sonderkündigungsrecht, müsse man keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. “Es ist wichtig zu wissen, dass die Zehn-Jahres-Frist nicht mit dem Abschluss des Kreditvertrags beginnt, sondern erst mit der vollständigen Auszahlung der Darlehenssumme”, sagt Susanne Wolf, Spezialistin für Baufinanzierung in Lübeck.

“Vor allem, wenn ein Haus gebaut wurde, liegt dazwischen oft eine längere Zeit. Zudem muss der Kreditnehmer eine sechsmonatige Kündigungsfrist beachten”, sagt Wolf. All jene, deren Finanzierung noch bis zu fünf Jahre läuft, hätten ebenfalls die Möglichkeit, sich das jetzige Zinsniveau für die Anschlussfinanzierung in der weiten Zukunft festschreiben zu lassen.

2.  Welche Arten der Anschlussfinanzierung gibt es?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten für die nächste Finanzierung. Die bequemste Form ist die Prolongation bei der aktuellen Bank.In der Regel mache die Hausbank drei Monate vor Ende der Zinsbindung ein Angebot, das ist allerdings oftmals nicht das beste. Viele Immobilienbesitzer würden sich daher für ein anderes Kreditinstitut entscheiden und ihr Darlehen umschulden.

Die nächste Option ist das Forward-Darlehen womit sich die derzeitigen Zinsen bis zu 66 Monate im Voraus sichern lassen. Der Darlehensbetrag werde hier nicht direkt nach Vertragsabschluss ausgezahlt, sondern erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit. Mit dieser sogenannten Forward-Periode sichern sich Kreditnehmer gegen steigende Zinsen ab, sie zahlen allerdings auch einen Aufschlag.

“Für ein Forward-Darlehen, das in einem Jahr ausgezahlt werden soll, beträgt der Zinsaufschlag beispielsweise aktuell knapp 0,2 Prozentpunkte, mit einer Auszahlung in 66 Monaten kommt knapp ein Prozentprozent dazu. Eine Alternative für diejenigen, deren Zinsbindung nur noch etwa ein Jahr läuft, ist ein Darlehen mit späterer Auszahlung. Einige Institute berechnen dafür keine Bereitstellungszinsen. In der Regel bieten die Banken diese Option für maximal zwölf Monate an”, sagt Wolf.

Seite zwei: Was ist die passende Bank?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

JDC Group steigert Umsatz und Ergebnis weiter

Die JDC Group AG bestätigt mit den heute veröffentlichten Zahlen zur Unternehmensentwicklung im ersten Halbjahr 2019 den Erfolg der Strategie des Konzerns. Der Umsatz ist im Halbjahresvergleich um rund 18 Prozent auf 52,5 Mio. EUR gestiegen (1. HJ 2018: 44,5 Mio. EUR). Der Umsatz des Geschäftsbereichs Advisortech stieg um rund 22 Prozent auf 44,4 Mio. EUR. Der Geschäftsbereich Advisory konnte seinen Umsatz um rund 6 Prozent auf 12,9 Mio. EUR steigern.

mehr ...

Immobilien

„Die traditionelle Innenstadt wird niemals sterben“

Die Hamburger Innenstadt benötigt dringend eine Reurbanisierung, da die Innenstadt an Attraktivität zum Wohnen verloren habe. Vier Schlüssel dienen zum Erfolg der Maßnahmen: Mehr Wohnen, Hotel, Gastronomie und Entertainment. Ein Kommentar von Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLL Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Beginnt nun der gravierende Produktwandel in der Versicherungslandschaft?

Mehr als jeder dritte Versicherer (35 Prozent) will seine Produktlandschaft bis 2022 gravierend verändern. Die Branche reagiert damit unter anderem auf den geplanten Provisionsdeckel für bestimmte Lebensversicherungsprodukte und den harten Preiskampf in der Sachversicherungssparte. Vier von zehn Versicherern wollen das Geschäft mit Total-Care-Paketversicherungen und Anti-Hacking-Policen ankurbeln. Das ergibt die Studie “Branchenkompass Insurance 2019” von Sopra Steria Consulting.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...