Anzeige
16. August 2017, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Top Drei Städte für Absolventen

Welche Stadt sucht die meisten Absolventen? Wo ist die Miete erschwinglich? Und wo kann man nach Feierabend am meisten unternehmen? Diese Fragen beantwortet die jährliche Absolventenstudie von Adzuna. Nicht immer geht eine hohe Nachfrage nach Berufsanfängern mit hohen Mieten einher.

Student-frau-jung-beruf-jobsuche-arbeitssuche-laptop-schreibtisch-computer-suche-internet-shutterstock 231369601 in Die Top Drei Städte für Absolventen

Absolventen finden auf dem Jobportal Adzuro die meisten Stellenangebote in Frankfurt, die Miete in Berlin ist jedoch wesentlich günstiger.

In Frankfurt werden die meisten Absolventen gesucht, die Stadt überholt damit den Vorjahressieger München. Das zeigt die Absolventenstudie von Adzuna, welche neben dem Arbeitsmarkt auch Erschwinglichkeit der Mieten und das Freizeitangebot betrachtet.

Die Studie wird einmal jährlich von der Jobsuchmaschine Adzuna durchgeführt. Sie untersucht die regionale Verteilung von über 24.000 gelisteten Stellenangeboten für Absolventen, inklusive Traineestellen und Praktika.

Frankfurt sucht die meisten Berufseinsteiger

Daneben wurde das Mietpreisniveau der Top Städte betrachtet, basierend auf dem aktuellen Wohn-Index des Hamburger Instituts F+B aus dem zweiten Quartal 2017. Um die Standortattraktivität zu beurteilen, wurde auch das Freizeitangebot auf dem Städteportal meinestadt.de ausgewertet.

Frankfurt ist nach den Ergebnisen von Adzuna die deutsche Stadt mit den derzeit meisten unbefristeten Absolventenjobs, knapp elf Prozent der deutschlandweiten Gesuche beziehen sich auf Frankfurt. München lande mit knapp zehn Prozent auf Platz zwei, dort würden jedoch mehr Praktikanten und Trainees als in Frankfurt gesucht.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Stadt-job-miete-1 in Die Top Drei Städte für Absolventen

Quelle: Adzuna, F+B, 2017; eigene Darstellung

Mit etwas Abstand mit einem Anteil von sechs Prozent an allen Gesuchen folge Berlin, wodurch es die Hauptstadt erstmals in die Top Drei für unbefristete Absolventenjobs schaffe. In allen Top Städten würden besonders Absolventen aus den Bereichen IT und Consulting gesucht.

Berlin ist die günstigste Stadt

Doch Absolventen können sich nicht allein nach dem Jobangebot richten. Wichtig ist auch, wie leicht sie ihre Wohnung finanzieren können. Das ist in allen untersuchten Städten nach Ergebnissen des F+B Wohn-Indexes im Vergleich zum Vorjahr schwieriger geworden.

Besonders stark mit einem Anstieg von 6,5 Prozent seit dem ersten Quartal 2016 seien die Preise in Berlin gestiegen. Dennoch kosten Wohnungen laut F+B mit Quadratmeterpreisen von 8,20 Euro weniger als in allen anderen untersuchten Städten.

Bestes Freizeitangebot in Berlin

In München seien die Mieten um vier Prozent auf 13,20 Euro pro Quadratmeter gestiegen. Somit ist es die teuerste Stadt für Mieter, und für Absolventen trotz des guten Job-Angebots weniger attraktiv. In Frankfurt werden die meisten Absolventen gesucht, doch könnten hohe Mietpreise (elf Euro pro Quadratmeter) Arbeitsanfänger abschrecken.

Oft ist jungen Arbeitnehmern auch wichtig, was sie in ihrer Freizeit unternehmen können. In diesem Punkt ist Berlin die spannendste Stadt. Das Städteportal Meinestadt.de listet dort 30.555 Veranstaltungen. München kommt auf 12.797 Veranstaltungen und Frankfurt auf 11.686. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...