3. August 2017, 08:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So viel kostet die Traumwohnung der Deutschen

Das Immobilienportal Immowelt hat die Deutschen nach ihrer Traumwohnung befragt und die entsprechenden Kaltmieten für 14 deutsche Städte ermittelt. Die Unterschiede zwischen den Großstädten liegen bei bis zu 1.000 Euro im Monat.

Ferienwohnung-shutt 562594846-Kopie in So viel kostet die Traumwohnung der Deutschen

Zur Traumwohnung gehört für die meisten Deutschen ein Balkon oder eine Terrasse.

Die Deutschen haben eine klare Vorstellung ihrer Traumwohnung: drei bis vier Zimmer und 81 bis 105 Quadratmeter. Außerdem verfügt sie über einen Balkon oder eine Terrasse und hat eine hohe Energieeffizienz. Das zeigt die Studie Wohnen und Leben 2017 von Immowelt. Auf eine bereits vorhandene Küche oder einen eigenen Garten könnten Wohnungssuchende eher verzichten.

Erhebliche Preisunterschiede

Beim Mietpreisvergleich in 14 deutschen Städten zeigen sich laut Immowelt hohe Preisunterschiede: Knapp 1.000 Euro trennen die günstigste und die teuerste Stadt voneinander. Im bundesweiten Durchschnitt liege die Miete für eine Wohnung in Idealgröße bei 670 Euro.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2017-08-02-um-21 07 32 in So viel kostet die Traumwohnung der Deutschen

Quelle: Immowelt.de

Die teuerste Stadt für Mieter ist München. Mit 1.500 Euro Kaltmiete im Median sei eine drei- bis vier-Zimmer-Wohnung dort mehr als doppelt so hoch wie im deutschen Mittel.

Die Top Drei teuersten und günstigsten Städte

In Frankfurt seien die Preise mit 1.170 Euro zwar niedriger als in München, aber immer noch fast doppelt so teuer wie der Bundesdurchschnitt. Dahinter folge Stuttgart mit 1.080 Euro. Berlin habe in den letzten Jahren deutlich aufgeholt. Die Hauptstadt lande mit 900 Euro inzwischen preislich im oberen Mittelfeld.

Deutlich günstiger leben Mieter laut Immowelt in Leipzig, Essen und Dortmund, den drei günstigsten Städten. In Leipzig zahle man 610 Euro Kaltmiete. Noch geringere Kosten würden nur im Ruhrgebiet anfallen: In Essen (600 Euro) und Dortmund (570 Euro) sei die Traumwohnung am günstigsten zu haben. (kl)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. In Zeiten der niedrigen Verzinsung für Guthaben bei Bank und Versicherungen, bleibt die Option zum eigenen Heim.
    Das dies auch eine gute Wertanlage ist zeigt sich nun gerade durch die niedrigen Finanzierungszinsen.
    Wer mit dem Gedanken spielt Eigentum zu erwerben sollte es heute / jetzt tun.
    Als Ersatz für eine Anlage in eine Lebens- / Rentenversicherung, sollte man einmal über eine Anlage in eine vermietete Eigentumswohnung in einer der durch “Cash” ermittelten grünen und gelben Städte (vgl. oben) nachdenken.
    Meistens verkaufen noch die gebunden Vermittler die schlecht verzinsten Anlagen bei Bank und Versicherung (weil sie es müssen oder nix anderes haben…).
    Suchen Sie sich einen unabhängigen Makler und lassen Sie sich ein Beispiel berechnen.

    gez. Ortmann, Kai Hartmut (FW)

    Kommentar von Kai Hartmut Ortmann — 3. August 2017 @ 17:01

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Branchenstudie: Versicherer sehen durch Corona mehr Chancen als Herausforderungen

Die Corona-Krise hat weltweit zu einem hohen Maß an Unsicherheit geführt. Rund ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie stellt sich zumindest für die deutsche Versicherungswirtschaft die Situation deutlich positiver dar als noch zu Beginn. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY und der V.E.R.S. Leipzig GmbH hervor. Die Gründe.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...