7. Dezember 2017, 07:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Großfusion: Londoner Immobilienkonzern Hammerson will Rivalen Intu übernehmen

Mitten im Brexit-Wirbel bahnt sich unter britischen Immobilienkonzernen eine Milliardenübernahme an. Der Konzern Hammerson will seinen Rivalen Intu Properties übernehmen.

Fusion-asstel-gothaer in Großfusion: Londoner Immobilienkonzern Hammerson will Rivalen Intu übernehmen

Der fusionierte Konzern würde über ein Immobilienvermögen von rund 21 Milliarden Pfund verfügen.

Das im Leitindex FTSE 100 gelistete Immobilienunternehmen Hammerson will Intu Properties für rund 3,4 Milliarden britische Pfund (3,9 Mrd Euro) schlucken, wie beide Gesellschaften am Mittwoch in London mitteilten.

Bargeld soll dabei nicht fließen. Die Intu-Aktionäre sollen stattdessen für jedes ihrer Papiere 0,475 neue Hammerson-Aktien erhalten. Damit wird die Intu-Aktie mit 253,9 britischen Pence bewertet – ein Aufschlag von 28 Prozent auf den Schlusskurs vom Dienstag.

Mehrheit der Aktionäre hat bereits zugestimmt

Der Mitteilung zufolge hat die Mehrheit der Intu-Aktionäre mit Anteilen von 50,6 Prozent dem Deal schon zugestimmt. Durch die Übernahme entstünde ein Immobilienkonzern mit Vermögenswerten von 21 Milliarden Pfund.

Dieser soll künftig unter dem Namen von Hammerson auftreten und von dem bisherigen Hammerson-Chef David Atkins geführt werden. Immobilien im Wert von rund zwei Milliarden Pfund sollen dann verkauft werden.

Atkins verspricht sich von der Fusion höhere Ausschüttungen an die Aktionäre. Größter Aktionär von Intu ist der Milliardär John Whittaker, der im fusionierten Konzern stellvertretender Verwaltungsratschef werden soll. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Provisionen: BdV fordert doppelten Deckel

Die Bundesregierung überarbeitet die Provisionsregeln von Lebensversicherungen und arbeitet an deren Deckelung. Das ergibt sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) begrüßt das Vorhaben und fordert daneben noch einen Deckel bei den Verwaltungskosten.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Einstieg ins Wohneigentum

Bausparen steht bei den Bundesbürgern seit Jahrzehnten hoch im Kurs. Trotz aktuell niedriger Verzinsung der Guthaben verbucht es auch derzeit gute Abschlusszahlen. Cash. untersucht, für welche Zwecke das Produkt geeignet ist.

mehr ...

Investmentfonds

Gefahr eines Brexits ohne Abkommen

Der neue britische Außenminister, Jeremy Hunt, warnte bei seiner Auslandsreise in Berlin vor einem ungeordneten Brexit. Das könnte auch “aus Versehen” passieren, wenn Brüssel nicht seine Verhandlungstaktik ändere, sagte der Nachfolge Johnsons nach Angaben der “FAZ”.

mehr ...
23.07.2018

Nervöser Ölpreis

Berater

Achtung, Datenflut! KI in der Finanzdienstleistung

Schneller, höher, weiter. Die Digitalisierung lässt die Uhren merklich schneller ticken. E-Mails umkreisen in wenigen Sekunden den Erdball. Social-Media-Postings erreichen tausende von Menschen – und das zeitgleich.

Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...