14. März 2017, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hauptangeklagte wollen im ‘S&K’-Prozess Geständnisse ablegen

Stephan Schäfer und Jonas Köller, die Firmengründer des Immobilienunternehmens S&K, sollen Anleger um 240 Millionen Euro betrogen haben. Am Dienstag wollen sie vor dem Landgericht Frankfurt gestehen und so ihre Haftstrafe verkürzen.

Landgericht-FFM in Hauptangeklagte wollen im S&K-Prozess Geständnisse ablegen

Der S&K-Prozess findet seit September 2015 vor dem Frankfurter Landgericht statt.

Im langwierigen Betrugsprozess gegen die Verantwortlichen des Frankfurter Immobilienunternehmens S&K steht an diesem Dienstag (09.00 Uhr) eine Wende bevor. Die Hauptangeklagten Stephan Schäfer und Jonas Köller sollen vor dem Landgericht Frankfurt Geständnisse ablegen und sich anschließend den Fragen aller Beteiligten stellen.

Das ist das Ergebnis umfassender Absprachen zwischen Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Strafkammer in den vergangenen Wochen.

Vier der fünf Angeklagten sitzen seit über vier Jahren in Untersuchungshaft. Mit ihren Geständnissen können sie den Prozess abkürzen und sollen den Absprachen gemäß dafür mit kürzeren Haftstrafen davonkommen. Der Anklagepunkt des Betrugs würde fallengelassen, so dass nur Untreue übrig bliebe.

Für die beiden Firmengründer Stephan Schäfer und Jonas Köller hat das Gericht einen Strafrahmen zwischen achteinhalb und neuneinhalb Jahren angekündigt. Sie stehen im Verdacht, mit einem Schneeballsystem rund 11.000 Anleger um zusammen 240 Millionen Euro geprellt zu haben. (dpa-AFX)

Foto: Landgericht Frankfurt am Main

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Vielerorts mehr Nachfrage als Angebot

Die hohe Nachfrage nach Ferienimmobilien hält nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers an. Während sich die Preise für Häuser weitgehend konsolidiert hätten, seien bei Ferienwohnungen weiterhin deutliche Preissteigerungen zu erwarten.

mehr ...

Investmentfonds

“Vor den großen Blasen platzen die kleinen”

Ist die Volatilität dauerhaft an die Märkte zurückgekehrt? Deutet das daraufhin, dass die Märkte nach dem langen Aufschwung nun unter Stress stehen? Jupiter hat sechs Indikatoren untersucht, um diese Fragen zu beantworten: Gastbeitrag von James Clunie, Jupiter Asset Management

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Die neue Datenschutzgrundverordnung – und ihre Folgen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Mit ihrer Hilfe sollen die persönlichen Daten von EU-Bürgern künftig besser geschützt werden. Roland-Partneranwalt und Datenschutzexperte Frank W. Stroot von der Kanzlei bpl Rechtsanwälte Stroot & Kollegen in Osnabrück verrät, welche Folgen die neue Verordnung mit sich bringt.

mehr ...