Anzeige
23. Mai 2017, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienverrentung: Marktpotenzial für Makler

Der Bedarf von Seniorenhaushalten nach Vermögenslösungen wächst, ebenso der Bedarf von Immobilienerben nach Beratung. Darauf versucht Wüstenrot Immobilien zu reagieren, indem sie ihre Makler für Erbschafts- und Vermögensfragen qualifiziert.

Hausverkauf in Immobilienverrentung: Marktpotenzial für Makler

Sowohl Immobilienerben als auch Erblasser fragen viel Beratung nach.

Sowohl Erben als auch Seniorenhaushalte fragen vermehrt nach individuellen Vermögenslösungen. Rund 400.000 Immobilien werden laut Wüstenrot Immobilien (WI) derzeit jährlich vererbt. Bis zum Jahr 2024 werde mit Immobilienerbschaften im Wert von 1,3 Milliarden Euro gerechnet.

“Längst kümmern wir uns nicht nur um den Verkauf einer geerbten Immobilie. Vielmehr geht es heute um die Immobilienverwertung durch Erben und den Wunsch, das aufgebaute Immobilienvermögen gut auf die nächste Generation zu übertragen oder das Alterseinkommen durch Immobilienverrentung zu verbessern. Dies erfordert qualifizierte Beratungsleistungen”, sagt Jochen Dörner, Geschäftsführer von Wüstenrot Immobilien.

Großer Beratungsbedarf beider Seiten

Die Makler von WI würden deshalb seit diesem Jahr weitergebildet, beim Bildungsträger der WI, dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) in Bochum. Sie nehmen laut WI an einem speziell auf Erbschaftsfragen aufgebauten Weiterbildungskurs zum “Fachmakler für Erbschaftsimmobilien (EBZ)” teil.

“Es geht um große Vermögenswerte und damit um viel Verantwortung für die Berater”, sagt Rüdiger Grebe, Leiter der EBZ-Akademie. Der Beratungsbedarf bei Erben und Erblassern sei groß. Denn Erben müssten entscheiden, ob sie die Immobilie selbst nutzen, verkaufen oder vermieten wollen und ob Investitionen für Instandhaltungen oder Modernisierungen erforderlich werden.

Seite zwei: Alternative Immobilien-Verrentung

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Da viele keine nahen Angehörigen haben wird das sicher noch viel mehr werden.

    Kommentar von Jan Lanc — 23. Mai 2017 @ 17:49

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...