Anzeige
18. August 2017, 06:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfinanzierung: Die fünf wichtigsten Tipps

Die Finanzierung der eigenen Immobilie sollte besonders solide sein. Es ist nicht nur die wahrscheinlich größte Investition im Leben, fast alle Eigentümer wohnen in Immobilie auch schon schon bevor sie abbezahlt ist. Auf diese fünf Punkte sollten Immobilienkäufer bei der Finanzierung achten.

Haus-einkaufswagen-geld-shutterstock 583714450 in Immobilienfinanzierung: Die fünf wichtigsten Tipps

Die LBS Bayern gibt fünf Tipps zur Immobilienfinanzierung.

Das eigene Zuhause ist für die meisten Menschen die größte Anschaffung im Leben. Die LBS Bayern gibt Tipps, worauf bei der Finanzierung von Haus oder Wohnung zu achten ist.

Eigenkapital

Zu einer soliden Finanzierung gehört ausreichendes Eigenkapital. Etwa 20 Prozent sollten es im Normalfall mindestens sein, rät die LBS Bayern. Bei Kosten von 300.000 Euro sollte man 60.000 Euro an Erspartem mitbringen. Guthaben auf einem Bausparvertrag zählen dazu.

Tilgung

Immobilienfinanzierer können sich laut LBS Bayern dank der niedrigen Zinsen höhere Kreditsummen leisten als vor einigen Jahren. Darin liege bei Annuitätendarlehen aber auch ein Risiko, das vielen nicht bewusst sei: Je niedriger die Zinsen sind, desto länger dauert bei gleicher prozentualer Anfangstilgung die Entschuldung, erklärt die Bayerische Landesbausparkasse.

Wer ein Darlehen über 200.000 Euro aufnimmt mit einer jährlichen Anfangstilgung von einem Prozent benötigt bei einem Zinssatz von sechs Prozent gut 32 Jahre, bis er schuldenfrei ist. Bei einem Zinssatz von nur drei Prozent benötigt er bei einem Prozent Anfangstilgung mehr als 46 Jahre.

Da bei niedrigeren Zinsen die monatliche Belastung deutlich geringer ist, sollte dieser Spielraum zu höheren Tilgungssätzen genutzt werden, empfiehlt die LBS Bayern. Nur so kann eine schnelle und günstige Rückzahlung des Darlehens erreicht werden und das Risiko einer steigenden Belastung nach Ablauf der Sollzinsbindung reduziert werden.

Zinssicherung

Wann die Zeit der Niedrigzinsen endet, kann niemand voraussehen. Wer seine Finanzierung mit einem Bausparvertrag kombiniert, könne sich das heutige niedrige Zinsniveau bis zur letzten Rate sichern, auch wenn diese erst in 20 oder 25 Jahren fällig ist. Diese Zinssicherung sei im jetzigen Umfeld besonders lohnend. Für Haushalte, die ihre Finanzierung bei einem deutlichen Zinsanstieg nicht mehr tragen könnten, sei eine langfristige Zinssicherung sogar existenziell.

Förderung

Die staatliche Wohnriester-Förderung könne bei einer Eigenheimfinanzierung Vorteile von mehreren zehntausend Euro bieten. Das spart Zinsen und verkürzt die Finanzierungslaufzeit erheblich, sagt die LBS Bayern. Wohnriester könnte sich für Familien mit Kindern ebenso lohnen wie für Besserverdiener. Es würden keine Einkommensgrenzen bestehen.

Beratung

Angesichts der großen Nachfrage nach Wohnimmobilien sei es oft nicht leicht, an das Wunschobjekt zu kommen.Deshalb sei es sinnvoll, sich bereits im Vorfeld ausrechnen zu lassen, wie viel Immobilie man sich leisten kann und wie die Finanzierung optimal gestaltet wird. Dadurch könne man zielgerichtet suchen und keine Zeit mehr verlieren, wenn das Wunschobjekt gefunden wurde. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

4 Kommentare

  1. Hallo und danke für den tollen Artikel.
    Immobilien in Knittelfeld sind wunderschön.-
    Mein Bruder wohnt dort.

    Kommentar von Frank — 16. Februar 2018 @ 14:32

  2. Wenn Sie Beratung dafür finden kann, hilft es! Menschen wie Ich, die sich nicht auskennen, kann viel davon profitieren. Danke für die Tipps! Gibt es noch Artikels, die um Immobilien geht?

    Kommentar von Greco — 8. Februar 2018 @ 23:45

  3. Vielen Dank für den informativen Beitrag. Ich denke bei Fragen rund um Darlehensverträge sollte man sich bestenfalls immer an einen Rechtsanwalt wenden.

    Kommentar von Fine — 17. Januar 2018 @ 10:12

  4. Guten Tag liebe Mitleser,
    vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Es kann nie schaden, sich über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten zu informieren, wenn man mit dem Gedanken spielt, in eine Immobilie zu investieren, unabhängig davon, ob man selber darin wohnen möchte oder nicht. Als ein Bekannter mir erzählte, dass er sich ebenfalls ein Haus kaufen möchte, haben wir uns gemeinsam auf die Suche begangen, wie man es möglicherweise finanzieren könnte. Daraufhin sind wir auf einen Finanzberater gestoßen, der hier womöglich aushelfen könnte.

    Kommentar von Jonas — 4. September 2017 @ 13:02

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Draghi lässt sich von gestiegenen Rohstoffpreisen nicht beeindrucken

Der zunehmende Inflationsdruck führt dazu, dass einige Marktteilnehmer befürchten, die Europäische Zentralbank könnte den Leitzins schneller als bisher erwartet anheben. Doch es gibt Gründe, die dafür sprechen, dass die Geldpolitik zunächst expansiv bleibt.  Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel 

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...