31. August 2017, 14:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Landesbank Helaba: Frankfurt Favorit für Brexit-Banker

Im Wettbewerb der europäischen Finanzzentren dürfte Frankfurt nach Einschätzung der Landesbank Helaba am meisten vom britischen EU-Austritt profitieren. Insgesamt die Hälfte der Jobs, die aus London abgezogen werden, würden in Frankfurt angesiedelt.

Frankfurt in Landesbank Helaba: Frankfurt Favorit für Brexit-Banker

Blick auf die Skyline von Frankfurt

“Insgesamt wird der Finanzplatz Frankfurt immer häufiger als Favorit genannt, womit er sich im europäischen Standortwettbewerb klar an die Spitze gesetzt hat”, konstatieren die Volkswirte der Landesbank Hessen-Thüringen in einer am Donnerstag vorgestellten Studie.

Neben Frankfurt buhlen Amsterdam, Dublin, Luxemburg und Paris um umzugswillige Banken.

Insgesamt 8.000 neue Jobs erwartet

“Wir erwarten, dass mindestens die Hälfte der aus London abwandernden Finanzjobs nach Frankfurt verlegt wird. Das entspricht über einen Zeitraum von mehreren Jahren mindestens 8.000 Mitarbeitern”, erklärte Helaba-Chefvolkswirtin Gertrud Traud. “Die Wahrscheinlichkeit, dass es mehr wird, ist deutlich höher, als dass es weniger wird.”

Bis Ende 2019 rechnet die Helaba demnach mindestens mit einem Beschäftigungsanstieg von vier Prozent auf etwa 65.000 Mitarbeiter in den Frankfurter Bankentürmen (Stand Ende 2016: 62.400) – eine Zahl nahe des historischen Hochs.

Und das, obwohl etliche heimische Häuser wie Commerzbank und Deutsche Bank derzeit Personal abbauen. “Das ist eine Riesenchance für Frankfurt, wir sollten nicht klein denken, wir sollten in der Region denken”, sagte Traud in Frankfurt.

Mehrere Auslandsbanken habe sich bereits für Frankfurt entschieden

Banken benötigen für Dienstleistungen wie Einlagen- und Kreditgeschäft in der Europäischen Union rechtlich selbstständige Tochterbanken mit Sitz in einem EU-Staat. Der Beschluss zum Brexit setzt Institute in London unter Druck, sich neu zu orientieren. Bis Ende März 2019 soll der EU-Austritt Großbritanniens vollzogen sein.

Mehrere Auslandsbanken haben sich bereits für Frankfurt als Standort entschieden – etwa die vier japanischen Häuser Nomura, Daiwa Securities, Sumitomo Mitsui und die Mizuho Financial Group. Die britische Großbank Standard Chartered, die Schweizer UBS und weitere Institute stellten Weichen zur Stärkung ihres Frankfurter Standorts. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...