Stark steigende Preise an Nord- und Ostsee

Die Immobilienpreise in Schleswig-Holstein sind 2017 um bis zu 55 Prozent gestiegen. Die Region ist nicht nur bei Eigentümern von Ferienimmobilien beliebt, immer mehr Menschen wollen dort dauerhaft wohnen. Wo sich die Preise am dynamischsten entwickelt haben, geht aus dem LBS-Immobilienmarktatlas hervor.

ferienimmobilien-sylt-hornum_shutt_483698266
Häuser auf Sylt Hornum. Sylt ist die teuerste Region in Schleswig-Holstein.

Häuser und Eigentumswohnungen an Nord- und Ostsee sowie auf den Inseln Schleswig-Holsteins sind in den letzten zwei Jahren um bis zu 55 Prozent teurer geworden. In den meisten Regionen kosten Immobilien über 1.500 Euro pro Quadratmeter.

Das ergab die aktuelle Studie der LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Forschungsinstitut F+ B (Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt).

Alternativen zu Sylt

„Wohnen, wo andere Urlaub machen, diesen Traum erfüllen sich jetzt viele Käufer. Diese hohe Nachfrage lässt die Immobilienpreise an Nord- und Ostsee kräftig steigen“, sagt Wolfgang Ullrich, Geschäftsführer von LBS Immobilien.

Sylt bleibt laut LBS mit einem inselweiten Schnitt von 9.865 Euro pro Quadratmeter für Bestandseigenheime die teuerste der untersuchten Regionen. Besonders teuer seien Häuser werden in Kampen (21.529 Euro pro Quadratmeter), List (9.420 Euro pro Quadratmeter) und Wenningstedt-Braderup (9.066 Euro pro Quadratmeter).

„Als Alternative zu dem hohen Preisniveau der Insel Sylt profitierten in den letzten Jahren die Inseln Amrum und Föhr sowie Sankt Peter Ording mit einer verstärkten Nachfrage. Dieser Effekt wirkt auf die Preise“, kommentiert Ullrich.

Lübecker-Bucht auf Platz eins

Seit 2011 seien die Preise für Immobilien beispielsweise in Sankt Peter Ording um bis zu 91 Prozent gestiegen, und würden jetzt mehr als 4.000 Euro pro Quadratmeter liegen. Die teuersten Orte an der Ostseeküste seien der Timmendorfer Strand (4.370 Euro pro Quadratmeter) und Lübeck-Travemünde (3.093 Euro pro Quadratmeter), beide liegen in der Lübecker Bucht.

Ein ähnliches Bild zeichne die Studie für bestehende Eigentumswohnungen. Die höchsten Preise würden sich wieder auf der Insel Sylt finden, in Kampen (14.379 Euro pro Quadratmeter), Wenningstedt-Braderup (7.230 Euro pro Quadratmeter) und List (6.847 Euro pro Quadratmeter).

Seite zwei: Höchste Nachfrage in Küstennähe

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.