Anzeige
15. Mai 2017, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Tipps für mehr Baufinanzierungen

Für die Akquise braucht es neben technischen Tools genügend Zeit. Zeit, um die vielfältigen – häufig kostenlosen – Werbemöglichkeiten auch nutzen zu können. Freiraum gewinnt man durch Prozesseffizienz und ein paar unsichtbarer Helfer. Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr Baufinanzierungen

“Vertrieb ist das, worum der Vertrieb sich kümmern sollte.”

1.    Professionelles Clearing
Wenn über Plattformen Geschäft an Banken durchgereicht wird, spielt die Qualität des Verarbeiters eine bedeutende Rolle. Schnelles Clearing verkürzt die Bearbeitungszeit. Schnell heißt, dass Finanzierungen innerhalb eines Werktages verarbeitet und schrankfertig zur Bank gegeben werden sollten. Qualitativ hochwertig bedeutet auch, dass der Clearer gründlich arbeitet. Gründlich in dem Sinne, dass die Finanzierung ab Weitergabe finanzierungssicher ist. Wer von zehn Finanzierungen fünf Kunden verliert, weil entweder zu viel Zeit vergangen ist oder die Bank den Fall wider Erwarten doch ablehnt, darf zu Recht traurig sein. Es ist schwierig genug, fünf Kunden zu akquirieren – sie wegen unzureichender Prozesse zu verlieren ist tragisch. Zumal die Verlorenen sicher keine Werbung für den Vermittler machen werden. Baufinanzierer sollten schnelles und professionelles Clearing verlangen, damit eine Konvertierungsquote nahe 100 Prozent und nicht nahe 50 Prozent generiert wird.

2.    Unterstützungsprozesse
Wie viel Zeit verbringen Vermittler mit Tätigkeiten, die im Hintergrund ablaufen – ohne dass Kunden den Aufwand sehen oder spüren? Natürlich kann der Mittelstürmer auch die Trikots waschen – aber schöner wäre es, er würde sich aufs Tore schießen konzentrieren. Vermittler sollten sich Partner suchen, die sie von wertlosen Tätigkeiten entlasten. Ein gutes Beispiel ist Auszahlungsmanagement. Sich als Vermittler bei abgeschlossenem Finanzierungsvertrag um die Auszahlung, vielleicht noch in mehreren Tranchen, zu kümmern, ist wie eine Wurzelbehandlung – so notwendig wie unangenehm. Notwendig, weil punktgenaue Zahlungen für Kunden die sensibelsten Zeitpunkte darstellen und daher zur vollen Zufriedenheit erledigt werden sollten. So unangenehm allerdings auch, weil dieser Prozess oftmals einer Catch-22-Situation ähnelt, bei der der Kunde eine Zahlung erst bei Vorlage von Formular X bekommt, für das man Genehmigung Y braucht, die man wiederum nur beim Vorlegen von Formular X erhält. Es gibt immer einen Ausweg, jedoch ist dieser manchmal zeit- und nervenaufreibend.

Seite zwei: “Schlafende” Kunden wecken

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...