15. Mai 2017, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Tipps für mehr Baufinanzierungen

Für die Akquise braucht es neben technischen Tools genügend Zeit. Zeit, um die vielfältigen – häufig kostenlosen – Werbemöglichkeiten auch nutzen zu können. Freiraum gewinnt man durch Prozesseffizienz und ein paar unsichtbarer Helfer. Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr Baufinanzierungen

“Vertrieb ist das, worum der Vertrieb sich kümmern sollte.”

1.    Professionelles Clearing
Wenn über Plattformen Geschäft an Banken durchgereicht wird, spielt die Qualität des Verarbeiters eine bedeutende Rolle. Schnelles Clearing verkürzt die Bearbeitungszeit. Schnell heißt, dass Finanzierungen innerhalb eines Werktages verarbeitet und schrankfertig zur Bank gegeben werden sollten. Qualitativ hochwertig bedeutet auch, dass der Clearer gründlich arbeitet. Gründlich in dem Sinne, dass die Finanzierung ab Weitergabe finanzierungssicher ist. Wer von zehn Finanzierungen fünf Kunden verliert, weil entweder zu viel Zeit vergangen ist oder die Bank den Fall wider Erwarten doch ablehnt, darf zu Recht traurig sein. Es ist schwierig genug, fünf Kunden zu akquirieren – sie wegen unzureichender Prozesse zu verlieren ist tragisch. Zumal die Verlorenen sicher keine Werbung für den Vermittler machen werden. Baufinanzierer sollten schnelles und professionelles Clearing verlangen, damit eine Konvertierungsquote nahe 100 Prozent und nicht nahe 50 Prozent generiert wird.

2.    Unterstützungsprozesse
Wie viel Zeit verbringen Vermittler mit Tätigkeiten, die im Hintergrund ablaufen – ohne dass Kunden den Aufwand sehen oder spüren? Natürlich kann der Mittelstürmer auch die Trikots waschen – aber schöner wäre es, er würde sich aufs Tore schießen konzentrieren. Vermittler sollten sich Partner suchen, die sie von wertlosen Tätigkeiten entlasten. Ein gutes Beispiel ist Auszahlungsmanagement. Sich als Vermittler bei abgeschlossenem Finanzierungsvertrag um die Auszahlung, vielleicht noch in mehreren Tranchen, zu kümmern, ist wie eine Wurzelbehandlung – so notwendig wie unangenehm. Notwendig, weil punktgenaue Zahlungen für Kunden die sensibelsten Zeitpunkte darstellen und daher zur vollen Zufriedenheit erledigt werden sollten. So unangenehm allerdings auch, weil dieser Prozess oftmals einer Catch-22-Situation ähnelt, bei der der Kunde eine Zahlung erst bei Vorlage von Formular X bekommt, für das man Genehmigung Y braucht, die man wiederum nur beim Vorlegen von Formular X erhält. Es gibt immer einen Ausweg, jedoch ist dieser manchmal zeit- und nervenaufreibend.

Seite zwei: “Schlafende” Kunden wecken

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...