Anzeige
10. April 2017, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierungen online akquirieren: Dos & Don’ts

Wer als Vermittler Baufinanzierungen online akquirieren möchte, sollte sich mit den Themen Websitegestaltung, Webinhalte, Online-Werbung, Plattform-Präsenz und Kommunikationsmöglichkeiten sehr gut auskennen. Hier einige Dos und Don’ts.

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Baufinanzierungen online akquirieren

Joachim Leuther: “Google MyBusiness ist unerlässlich, denn die Liste möglicher Berater in der Nähe ist häufig das Erste, was ein Interessent sieht wenn er googelt.”

“Hier entsteht eine neue Website”. Dies ist häufig keine Ankündigung sondern eine Digitalruine, die niemals ans Netz gehen wird.

Wer mit einer Organisation zusammenarbeitet, die die Herausforderungen der Digitalisierung ergebnisorientiert für einen löst, kann sich zurücklehnen. Wer sich selbst im Netz etablieren möchte, wird verstehen wollen, was funktioniert und was nicht.

Kernfrage beantworten 

Die Kernfrage lautet: Soll die Website Neukunden generieren oder nur Empfehlungskunden Seriosität vermitteln?

Eine Imageseite ist weniger aufwendig als eine Website, die Leads generieren soll. Letztere muss immer auf dem neuesten Stand der Technik und der Kundenbedürfnisse gehalten werden. Hier einige Dos & Don’ts:

1. Websitegestaltung
-> Responsives Design ist Standard. Das heißt, dass sich die Seite an jedes beliebige Endgerät, das User benutzen, anpasst.
-> Die Website sollte zuallererst das anzeigen, was Kunden interessiert. Auf Smartphones ist nur wenig Platz, um mit einem Angebot oder Tool den Interessenten zum Klicken zu bewegen. Wer nach einer Baufinanzierung sucht, sollte als erstes auch eine Baufinanzierung finden – und nicht Informationen zum Vermittler oder zu Versicherungsangeboten. Die Ungeduld von Usern sollte man nicht unterschätzen – finden sie nicht sofort, was sie suchen, dann sind sie weg.
-> Daher sollte auch die Ladezeit einer Website zwei Sekunden nicht überschreiten. Komplexe Rechner oder hochauflösende Fotos bremsen die Ladezeit. Ab drei Sekunden brechen über 60 Prozent den Ladevorgang ab.
-> Fotos oder Skizzen erleichtern Usern jedoch auch den Zugang zu Themen und lockern die Website auf. Fotos, die vor 20 Jahren aufgenommen wurden, sieht man das in der Regel auch an. Lieber öfter mal ein paar neue Bilder und Portraits platzieren.
-> Persönlichkeit einbringen. Viele Websites sehen austauschbar aus. Warum nicht eine Website in Zebraoptik, wenn man sich auf die Finanzierung von Zoos spezialisiert? Wer in Form, Farbe und Texten seinen eigenen Stil einbringen kann, erzielt Aufmerksamkeit. Und Aufmerksamkeit erzeugt Leads.
-> Kundenverhalten auf der Website kann man mit Google Analytics messen. Dabei ist erkennbar, welche Seiten, Rechner, AdWords-Kampagnen gut funktionieren – und welche nicht. Damit kann man immer weiter optimieren und sich an neue Kundenbedürfnisse anpassen.

Seite zwei: 2. Optimierte Website-Inhalte

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...