Anzeige
14. September 2017, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Smart Home: Längst keine Fiktion mehr

Das Thema Smart Home ist derzeit in aller Munde, immer mehr Deutsche wollen ihr Zuhause digitalisieren. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff und welche Aspekte sollten beachtet werden? Die Ritter-Kolumne

Daniel-Ritter in Smart Home: Längst keine Fiktion mehr

Daniel Ritter, von Poll Immobilien: “Trotz der vielen Vorteile, die ein Smart Home mit sich bringt, sollten die Bewohner auch Vorsicht walten lassen.”

“Intelligentes Wohnen”, auch “E-Home”, “Smart Living” oder “Smart Home” genannt, liegt im Trend und ist in aller Munde. Es verspricht mehr Komfort im eigenen Heim denn je.

Das Konzept, bei dem computergesteuerte Haushaltsgeräte im Alltag assistieren, setzt sich immer weiter durch und ist längst keine Fiktion mehr. Immer mehr Menschen möchten ihr Zuhause digitalisieren.

Sechs von zehn Deutschen wollen ein Smart Home

Das belegt ebenfalls eine Studie des Energie- und Kommunikationsdienstleisters EWE, die 2016 in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Konsumforschung veröffentlicht wurde und unter anderem feststellt: “Sechs von zehn Deutschen wollen smart wohnen“.

Der Begriff Smart Home bezeichnet computergesteuerte Systeme, die das Leben in den eigenen vier Wänden praktischer gestalten und die Wohn- und Lebensqualität der Bewohner des Hauses steigern. Er umfasst dabei zum einen die Koppelung von moderner Haustechnik mit Haushaltsgeräten wie Lampen, Heizung oder Kühlschrank, zum anderen die Vernetzung von Komponenten der Unterhaltungstechnik wie Musikanlagen oder Videogeräten.

“Smart” ist diese Technik, weil sie nach einer gezielten Programmierung selbstständig ihren Aufgaben nachkommt. Eine zentrale Steuerungseinheit verteilt dabei Aufträge an alle eingebundenen Geräte im Haus.

Die Systeme sind auch über das Smartphone oder Tablet bequem steuerbar. Im Bereich der Hausautomation etwa schalten sich die Lampen selbst ein und aus, die Heizung springt eigenständig an oder die Jalousien schließen selbsttätig.

Steuerung auch von unterwegs

Auch von unterwegs können all diese Befehle per Smartphone gegeben werden, der Bewohner findet bei der Rückkehr dann ein vorgewärmtes und helles Zuhause vor. Im Rahmen der Haushaltsgeräte-Automation kann nahezu jedes Gerät in die vernetzte Welt aufgenommen werden.

Der nach dem Aufstehen bereits dampfende Kaffee und die fertig gebackenen Brötchen sind beliebte Beispiele, die die fast grenzenlosen Möglichkeiten des Smart Home aufzeigen. So kann der Nutzer die weit entfernte Kaffeemaschine bequem lediglich dadurch in Gang setzen, dass er den Bildschirm des Smartphones oder Tablets, das mit dem Gerät verbunden ist, entsprechend bedient.

Sicherheitsaspekte beachten

Trotz der vielen Vorteile, die ein Smart Home mit sich bringt, sollten die Bewohner auch Vorsicht walten lassen. Hacker könnten über das System versuchen, Zugang zu den eingebundenen Geräten oder sogar zu weiteren privaten Daten zu erlangen und so dem Eigentümer schaden. Die richtige Beratung durch einen Experten ist daher sehr zu empfehlen.

Auch qualifizierte Immobilienmakler verfolgen die Entwicklungen am Markt intensiv und sehr genau, sind am Puls der Zeit und mit dem Thema intelligentes Wohnen vertraut. Sie beraten Interessierte auf Wunsch vorab und empfehlen für konkrete Maßnahmen und detaillierte Planungen gern Technik-Experten mit einem umfassenden Know-how auf dem Gebiet.

Autor Daniel Ritter ist Geschäftsführender Gesellschafter der von Poll Immobilien GmbH.

Fotos: von Poll Immobilien

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Schifffahrt wird sicherer – doch die Gefahr durch Cyber-Angriffe wächst

Die internationale Schifffahrt ist deutlich sicherer geworden. Im vergangenen Jahr verloren Reedereien weltweit 94 größere Schiffe mit über 100 Tonnen, geht aus einer Analyse der Allianz-Industrieversicherungstochter Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hervor.

mehr ...

Immobilien

Städtetag hält Neubau von 400.000 Wohnung pro Jahr für nötig

Angesichts der Wohnungsnot in vielen Ballungsräumen hält der Deutsche Städtetag den Neubau von 400.000 Wohnungen im Jahr für erforderlich. 

mehr ...

Investmentfonds

Acht EU-Staaten fordern Kapitalmarktunion

Acht EU-Staaten dringen darauf, die Kapitalmarktunion zu vollenden. Vor dem EU-Austritts Großbritanniens sollten die europäischen Finanzmärkte besser integriert werden. Einige Teilnehmer wollen zudem ein Gegenwicht zu den EU-Haushaltsplänen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bilden.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Müssen Anleger erhaltene Zahlungen erstatten?

Unter Anlegern der insolventen Gesellschaften des Container-Anbieters P&R geht die Angst um: Nicht nur ihre Investition ist in Gefahr, sondern nicht selten wird sogar behauptet, sie müssten womöglich bereits erhaltene Zahlungen rückerstatten. Wie verhält es sich damit? Ein Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Jan Schoop, GGV

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...