27. September 2016, 15:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

Haus-smart-home-smartphone-shutterstock 275366843-Kopie in Smart Home wird beliebter

Der Traum vieler Deutscher: Das intelligent gesteuerte und vernetzte Eigenheim.

Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich laut der IMWF-Studie ein Zuhause, das das Leben mit vernetzter und intelligent gesteuerter Technik angenehmer und einfacher macht: 65 Prozent der erwachsenen Bundesbürger möchte in fünf Jahren gerne in einem so genannten “Smart Home” leben. Damit sei dieser Wunsch der drittbeliebteste direkt hinter dem Zusammenleben mit Partner oder Familie und dem Besitz eines Eigenheims.

Die Heizung merkt, wann und in welchem Raum sie gebraucht wird und der Herd ist mit dem Kühlschrank vernetzt und schlägt automatisch passende Rezepte vor. Ein zentraler Medienserver versorgt jeden gewünschten Raum mit Filmen und Musik.

Vor allem junge Generation ist angetan

Vor allem 18 bis 25-Jährige sind von der Idee angetan, 76 Prozent dieser Altersgruppe würden in fünf Jahren gerne in einem Smart Home wohnen. Bei den  25- bis 45-Jährigen seien es genau drei Viertel. Aber auch in der Altersgruppe 45 bis 55 wünschen sich mehr als zwei Drittel (69 Prozent) ein “intelligentes” Zuhause. Ab 55 sinke der Wert auf 54 Prozent.

Eine intelligente, vernetzte Haustechnik kann auch finanziell ein Vorteil sein, meint Dieter Jurgeit, Vorsitzender der PSD Bank: “Ein Smart Home bedeutet zunächst Mehrinvestitionen, die sich jedoch durch Einsparungen, etwa beim Energieverbrauch, wieder hereinholen lassen.”

Umweltschutz durch Smart Homes

Gute Nachrichten für über 55-Jährige, 41 Prozent dieser Altersgruppe legen laut den Umfrageergebnissen Wert auf eine energiesparende Bauweise. Damit würden sie fünf Prozentpunkte über dem bundesweiten Durchschnitt liegen. Smart Homes sparen durch intelligente Heizungs- und Klimasteuerung oder auch automatische Sonnenblenden.

Jurgeit empfiehlt gleich zu Beginn der finanziellen Planung mögliche Erweiterungen der Smart-Home-Technik einzubeziehen: “Wer gleich beim Hausbau eine Finanzierungsreserve aufnimmt, bleibt auch bei wachsenden Wünschen an die Haustechnik flexibel – bestenfalls ohne Kosten bei Nichtnutzung.” (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...