Smart Home: Verbraucherschützer fordern Überprüfung des gesetzlichen Rahmens

Smart-Home-Technologien erobern den Markt. Ihren Nutzern sollen sie das Leben auf vielfältige Weise erleichtern. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) sieht Handlungsbedarf in den Bereichen Haftung, IT-Sicherheit und Datenschutz.

Smart Home Shutterstock
Mit Smart-Home-Lösungen können Haushalts- und Elektrogeräte via Smart Device gesteuert werden und sich miteinander vernetzen.

Das VZBV hat ein Hintergrundpapier zum Thema Smart Home veröffentlicht. Aus Sicht der Verbraucherschützer besteht im Bereich Haftung, bei der Kombinierbarkeit der technischen Systeme sowie bei IT-Sicherheit und Datenschutz Handlungsbedarf.

„Vernetzte Geräte und Smart-Home-Anwendungen werden für Verbraucher immer wichtiger. Als Verbraucherschützer müssen wir dafür sorgen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher im digitalen Zuhause genauso abgesichert sind wie im analogen Zuhause“, sagt VZBV-Vorstand Klaus Müller.

Es brauche zum einen einheitliche technische Standards, damit Verbraucher nicht an einen Anbieter gebunden seien. Zudem müsse sichergestellt werden, dass die Geräte sicher und Verbraucher rechtlich abgesichert seien.

VZBV fordert mehr Transparenz

„Längst nicht jeder Verbraucher weiß, was Smart Home genau ist“, so Müller weiter. Daher bestehe Informationsbedarf auf Verbraucherseite. „Verbraucher sollten sich vor dem Kauf gut informieren. Denn die Produkte sind oft nicht miteinander kompatibel“, berichtet Müller.

Außerdem sei für Verbraucher meist nicht erkennbar, was mit den von den Geräten gesammelten Daten passiere. Im Hinblick auf IT-Sicherheit verfügten viele vernetzte Geräte nicht über einen ausreichenden Schutz.

„Hier ist mehr Transparenz erforderlich, aber es müssen vor allem auch Mindestanforderungen für vernetzte Geräte zur Sicherstellung eines hohen IT-Sicherheitsschutzes definiert werden“, fordert der VZBV-Vorstand.

Seite zwei: Autonomisierung wirft Haftungsfragen auf

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.