Anzeige
21. Februar 2017, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stockholm ist Shoppingcenter-Hotspot für Immobilieninvestoren

Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist aufgrund ihres  Rufes als “sicherer Hafen” Europas beliebteste Location für Investments in Shopping Center. Das ergab eine aktuelle Analyse des Immobilien-Dienstleisters Savills.

Stockholm in Stockholm ist Shoppingcenter-Hotspot für Immobilieninvestoren

Mall of Scandinavia in Stockholm: Die Hauptstadt Schwedens ist bei Immobilieninvestoren aufgrund ihrer wirtschaftlichen Kennzahlen besonders nachgefragt.

Das European Research Team von Savills hat den Shoppingcenterinvestment-Sektor in 23 europäischen Städten auf Basis von vier Marktparametern untersucht: Größe, Stabilität, Absatzchancen und Renditepotenzial. Bestandteil der Analyse sind die Städte Amsterdam, Athen, Berlin, Breslau, Brüssel, Düsseldorf, Edinburgh, Helsinki, Kopenhagen, Krakau, Lodz, Lyon, Madrid, Mailand, Manchester, Marseille, München, Oslo, Paris, Posen, Stockholm, Warschau und Wien.

Solide wirtschaftliche Rahmenbedingungen

Der “Savills 2016 European Shopping Center Investment Benchmarking Report” setzt Stockholm mit seinen soliden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf den Spitzenplatz, dicht gefolgt von Warschau, London, Amsterdam und Paris. Lydia Brissy, Director European Research bei Savills, merkt an: “Stockholm ist der ausgewogenste Markt in Bezug auf Größe, Stabilität, Chancen und Renditen, was ihn zu einem sicheren Hafen für die meisten Investoren mit Interesse an Shoppingcenter-Investments macht. Unter Berücksichtigung aller für unsere Benchmark-Ergebnisse relevanten Faktoren erweist sich Stockholm als Spitzenperformer, und auch die Renditen sind hier höher als in London und Paris, die ebenfalls den Ruf eines sicheren Hafens genießen.”

Deutlicher Anstieg der Einzelhandelsumsätze erwartet

Mit einem Pro-Kopf-BIP von 59.000 Euro ist Stockholm eine kleine, aber wohlhabende Stadt, und insbesondere der Einzelhandelsumsatz pro Einwohner ist mit 10.080 Euro in Stockholm am vierthöchsten nach Düsseldorf, London und Paris. Darüber hinaus rechnet Savills mit einem deutlichen Anstieg der Einzelhandelsumsätze um durchschnittlich 2,6 Prozent per annum bis 2021. Sowohl der Shoppingcenterbestand insgesamt als auch pro Einwohner sei hoch, wodurch sich weitere Kaufgelegenheiten für Investoren eröffnen.

Warschau entwickelt sich zur umsatzstärksten Stadt

Warschau liegt in der Savills Shopping Centre Benchmark dicht hinter Stockholm. “Der typische, am Warschauer Shoppingcentermarkt interessierte Investor ist eher opportunistisch ausgerichtet, da die Stärke des Marktes vor allem von Absatzchancen und Renditepotenzial abhängig ist”, führt Brissy weiter aus. Der jährliche Einzelhandelsumsatz in Warschau ist relativ gering im Vergleich zu anderen Städten, obwohl die Bürger der polnischen Hauptstadt hohe Konsumausgaben haben, was Savills zufolge vor dem Hintergrund des im Vergleich zu den meisten anderen europäischen Städten der Analyse relativ geringen Pro-Kopf-BIP (31.730 Euro) besonders bedeutsam ist. Für die nächsten fünf Jahre wird mit einem rapiden Anstieg um durchschnittlich 4,3 Prozent per annum gerechnet, dem zweithöchsten Wachstum nach Krakau (4,6 Prozent). Damit wird sich Warschau bis 2021 zur Stadt mit dem höchsten Umsatz pro Einwohner entwickeln  (11.650). (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...