21. Februar 2017, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stockholm ist Shoppingcenter-Hotspot für Immobilieninvestoren

Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist aufgrund ihres  Rufes als “sicherer Hafen” Europas beliebteste Location für Investments in Shopping Center. Das ergab eine aktuelle Analyse des Immobilien-Dienstleisters Savills.

Stockholm in Stockholm ist Shoppingcenter-Hotspot für Immobilieninvestoren

Mall of Scandinavia in Stockholm: Die Hauptstadt Schwedens ist bei Immobilieninvestoren aufgrund ihrer wirtschaftlichen Kennzahlen besonders nachgefragt.

Das European Research Team von Savills hat den Shoppingcenterinvestment-Sektor in 23 europäischen Städten auf Basis von vier Marktparametern untersucht: Größe, Stabilität, Absatzchancen und Renditepotenzial. Bestandteil der Analyse sind die Städte Amsterdam, Athen, Berlin, Breslau, Brüssel, Düsseldorf, Edinburgh, Helsinki, Kopenhagen, Krakau, Lodz, Lyon, Madrid, Mailand, Manchester, Marseille, München, Oslo, Paris, Posen, Stockholm, Warschau und Wien.

Solide wirtschaftliche Rahmenbedingungen

Der “Savills 2016 European Shopping Center Investment Benchmarking Report” setzt Stockholm mit seinen soliden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf den Spitzenplatz, dicht gefolgt von Warschau, London, Amsterdam und Paris. Lydia Brissy, Director European Research bei Savills, merkt an: “Stockholm ist der ausgewogenste Markt in Bezug auf Größe, Stabilität, Chancen und Renditen, was ihn zu einem sicheren Hafen für die meisten Investoren mit Interesse an Shoppingcenter-Investments macht. Unter Berücksichtigung aller für unsere Benchmark-Ergebnisse relevanten Faktoren erweist sich Stockholm als Spitzenperformer, und auch die Renditen sind hier höher als in London und Paris, die ebenfalls den Ruf eines sicheren Hafens genießen.”

Deutlicher Anstieg der Einzelhandelsumsätze erwartet

Mit einem Pro-Kopf-BIP von 59.000 Euro ist Stockholm eine kleine, aber wohlhabende Stadt, und insbesondere der Einzelhandelsumsatz pro Einwohner ist mit 10.080 Euro in Stockholm am vierthöchsten nach Düsseldorf, London und Paris. Darüber hinaus rechnet Savills mit einem deutlichen Anstieg der Einzelhandelsumsätze um durchschnittlich 2,6 Prozent per annum bis 2021. Sowohl der Shoppingcenterbestand insgesamt als auch pro Einwohner sei hoch, wodurch sich weitere Kaufgelegenheiten für Investoren eröffnen.

Warschau entwickelt sich zur umsatzstärksten Stadt

Warschau liegt in der Savills Shopping Centre Benchmark dicht hinter Stockholm. “Der typische, am Warschauer Shoppingcentermarkt interessierte Investor ist eher opportunistisch ausgerichtet, da die Stärke des Marktes vor allem von Absatzchancen und Renditepotenzial abhängig ist”, führt Brissy weiter aus. Der jährliche Einzelhandelsumsatz in Warschau ist relativ gering im Vergleich zu anderen Städten, obwohl die Bürger der polnischen Hauptstadt hohe Konsumausgaben haben, was Savills zufolge vor dem Hintergrund des im Vergleich zu den meisten anderen europäischen Städten der Analyse relativ geringen Pro-Kopf-BIP (31.730 Euro) besonders bedeutsam ist. Für die nächsten fünf Jahre wird mit einem rapiden Anstieg um durchschnittlich 4,3 Prozent per annum gerechnet, dem zweithöchsten Wachstum nach Krakau (4,6 Prozent). Damit wird sich Warschau bis 2021 zur Stadt mit dem höchsten Umsatz pro Einwohner entwickeln  (11.650). (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Künstliche Intelligenz ersetzt keine Empathie”

Die 23. DKM in Dortmund verzeichnet in diesem Jahr einen weiteren Ausstellerrekord. Die Zahl der Aussteller stieg um zehn Prozent auf 358, wie Messechef Konrad Schmidt auf der Pressekonferenz zum Auftakt mitteilte.

mehr ...

Immobilien

Berechtigte Angst vor der nächsten Blase?

Einige Ökonomen warnen eindringlich vor der Gefahr, dass bald die nächste Immobilienblase platzt. Ist es wirklich Zeit, Immobilien zu verkaufen und Investments umzuschichten? Ein Gastbeitrag von Tobias Kotz, Real I.S.

mehr ...

Investmentfonds

PROXIMUS INVEST legt Spezialfonds für Gesundheitsimmobilien auf

PROXIMUS INVEST bringt einen institutionellen Spezial-AIF für Gesundheitsimmobilien auf den Markt. Der Fonds „PROXIMUS Gesundheitsimmobilien Deutschland“ investiert deutschlandweit in Ärztehäuser, Facharztzentren und Immobilien, die von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und weiteren Anbietern im Gesundheitsmarkt betrieben werden.

mehr ...

Berater

Vergleichsvereinbarung der Insolvenzverwaltern mit Zustimmung der Gläubigerausschüsse angenommen

In den Insolvenzverfahren über das Vermögen der deutschen P&R Containervertriebsgesellschaften wurde ein weiterer ganz wesentlicher Meilenstein erreicht: Die Insolvenzverwalter haben mit Zustimmung der jeweiligen Gläubigerausschüsse die von den Gläubigern bereits unterzeichneten Vergleichsvereinbarungen angenommen, nachdem sich die Gläubiger zuvor mit einer überragenden Mehrheit für den Abschluss der Vergleichsvereinbarungen ausgesprochen hatten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...