Anzeige
24. Mai 2017, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vonovia meldet steigende Umsätze

Der Immobilienkonzern Vonovia konnte erfolgreich in das Jahr 2017 starten, das Unternehmen profitierte vor allem von der Übernahme des österreichischen Konzerns Conwert. Für die kommenden Jahre plant Vonovia Investitionen in Milliardenhöhe.

Annington-Buch in Vonovia meldet steigende Umsätze

Vonovia-Chef Rolf Buch vor der Börse in Frankfurt. Im ersten Quartal 2017 legte die Vonovia Aktie um fast sieben Prozent zu.

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia ist dank seines jüngsten Milliardenzukaufs mit einem kräftigen Gewinnplus ins neue Jahr gestartet. Das operative Ergebnis – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) – sei um 17,1 Prozent auf 218,2 Millionen Euro gestiegen, teilte die im Dax notierte Gesellschaft am Mittwoch in Bochum mit.

Neben dem Zukauf profitierte Vonovia (ehemals Deutsche Annington) auch von steigenden Mieteinnahmen, zusätzlichen Dienstleistungen rund um Gebäude sowie geringem Leerstand.

Erfolgreiche Übernahme von Conwert

Am Aktienmarkt kam die Quartalsbilanz gut an. Die Aktie legte im frühen Handel um 1,12 Prozent zu. Das operative Ergebnis habe deutlich über den Erwartungen gelegen, sagte ein Händler. Zudem rechne Vonovia nun für das Jahr mit einem höheren operativen Ergebnisbeitrag von Conwert als zuvor und liege damit auch etwas über den Markterwartungen.

“Wir sind hervorragend in das Geschäftsjahr 2017 gestartet und haben unseren Bestand durch die Übernahme von Conwert optimal ergänzt”, sagte Unternehmenschef Rolf Buch. Vonovia hatte den Immobilienkonzern im ersten Quartal für rund 2,7 Milliarden Euro übernommen.

“De facto haben wir aber nur einen Wohnungstausch”, fügte er hinzu und verwies auf die Verkäufe im vergangenen Jahr. Unter anderem hatte Vonovia Wohnungen in Nordrhein-Westfalen an den Mitbewerber LEG Immobilien veräußert.

Steigende Mieteinnahmen, sinkender Leerstand

Das Ergebnis aus dem ersten Quartal könne auch auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden, sagte Buch. Für 2017 peilt Vonovia nun inklusive Conwert ein operatives Ergebnis von 900 bis 920 Millionen Euro an. Ohne den österreichischen Immobilienkonzern soll das FFO1 wie zuvor geplant auf 830 bis 850 Millionen Euro steigen, nach 760,8 Millionen Euro im Vorjahr.

In den ersten drei Monaten stiegen die Mieteinnahmen um 6,4 Prozent auf 417,2 Millionen Euro. Die Leerstandsquote ging im Vergleich zum Vorjahr noch einmal leicht zurück. Die Aufwendungen für die Instandhaltung und Modernisierung stiegen um mehr als die Hälfte auf 191,4 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss legte auf 130,7 Millionen Euro zu. Das waren gut 50 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Investition in Neubau

Um von der starken Nachfrage nach Wohnraum in den Großstädten zu profitieren, will Vonovia in den nächsten Jahren je rund eine Milliarde Euro in Neubau, Dachaufstockungen und Modernisierungen stecken.

In diesem Jahr will das Unternehmen 730 Millionen Euro investieren. “Die 2.000 Neubauprojekte sind gut angelaufen”, sagte Buch. Leider liege es nicht allein in der Hand von Vonovia, wann die Wohnungen fertig gestellt werden, sondern auch an Genehmigungen. Üblicherweise sind für die Mieter solche Investitionen auch oft mit höheren Mieten verbunden.

Die Bochumer sind in den vergangenen Jahren vor allem durch Großübernahmen wie Gagfah , Süddeutsche Wohnen (Südewo) und Franconia stark gewachsen. Zuletzt kam der Wiener Immobilienkonzern Conwert hinzu. Die Übernahme der Deutsche Wohnen scheiterte allerdings.

Erstes Immobilienunternehmen im Dax

Seit vier Jahren steht der ehemalige Bertelsmann-Manager Buch an der Spitze des Vermieters mit bundesweit rund 356.000 Wohnungen und rund 8.100 Mitarbeitern.

Unter seiner Regie wurde aus einem Unternehmen im Besitz eines Finanzinvestors eine seit 2013 börsennotierte Gesellschaft mit einem breiten Streubesitz. Mit dem Zukauf des Konkurrenten Gagfah vor zwei Jahren änderte der zuvor unter dem Namen Deutsche Annington bekannte Konzern auch seinen Namen und zog anschließend als erstes Immobilienunternehmen in den Dax ein. (dpa-AFX)

Foto: Vonovia/Martin Joppen

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...