16. Juni 2017, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinsentwicklung: Zeichen für eine Wende bei der EZB?

Die Fed hat den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte erhöht und auch die EZB schloss auf ihrer Sitzung höhere Zinsen in der Zukunft nicht mehr aus. Das Bauzins-Trendbarometer prognostiziert, wie dadurch die Konditionen für Immobilienkredite beeinflusst werden.

Utecht-vorstand-interhyp in Zinsentwicklung: Zeichen für eine Wende bei der EZB?

Jörg Utecht: “In Summe erscheint die wirtschaftliche Entwicklung in Europa noch nicht robust genug.”

“Mit dem Zinsschritt der Fed haben viele Marktteilnehmer gerechnet. Und auch von der EZB waren diese ersten zaghaften Zeichen erwartet worden. Dennoch hält sich die EZB weiterhin alle Möglichkeiten offen, die Konjunktur in der Eurozone insgesamt geldpolitisch zu stabilisieren”, kommentiert Jörg Utecht, CEO der Interhyp Gruppe die Sitzungen der Notenbanken.

Wie erwartet hat die US-Notenbank Federal Reserve den Leitzins erhöht. Das Niveau stieg um 0,25 Prozentpunkte auf eine Zielspanne von einem bis 1,25 Prozent. Die Notenbankpräsidentin Janet Yellen kehrt sich damit weiter von einer ultralockeren Geldpolitik ab.

Auch die Europäische Zentralbank (EZB) hatte bei ihrer Sitzung am 8. Juni erstmals seit Jahren die Option für einen Ausstieg aus der Niedrigzinspolitik geäußert. Dennoch dürfte sich das Zinsniveau für Immobilienkredite kurzfristig kaum ändern, vermutet der Baufinanzierungsvermittler Interhyp. Erst langfristig würden Konditionsanstiege wahrscheinlicher.

Interhyp Bauzins-Trendbarometer

“In Summe erscheint die wirtschaftliche Entwicklung in Europa noch nicht robust genug, auch wenn die deutsche Wirtschaft sehr stark dasteht und vermehrt positive Signale aus anderen EU-Ländern kommen”, sagt Utecht.

Auch das Interhyp Bauzins-Trendbarometer, eine monatliche Befragung ausgewählter Experten, gehe mehrheitlich frühestens zum Jahresende von steigenden Zinsen aus. Kurzfristig prognostizieren die Experten überwiegend ein gleichbleibendes Zinsniveau bei Immobilienfinanzierungen.

In der ersten Junihälfte seien die Konditionen für Baudarlehen sogar leicht zurückgegangen. Bestkonditionen für zehnjährige Kredite sind laut Interhyp aktuell unter 1,3 Prozent zu haben. Die Mehrheit der Kreditnehmer könne aktuell zu Konditionen von rund 1,5 Prozent finanzieren. (kl)

Foto: Interhyp

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Prozess um Millionenbetrug mit Kapitalanlagen

Eine Anlagenfirma aus der Schweiz hat über 5.800 Anleger um mindestens 60 Millionen betrogen. Nun müssen sich vier Beschuldigte vor dem Münchner Landgericht verantworten. Für die Anleger gibt es noch Hoffnung, entschädigt zu werden.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreisanstieg im Norden und Osten weniger schwunghaft

Die Preise für Wohnimmobilien im Norden und Osten Deutschlands steigen im ersten Quartal 2018 weiter – für Wohnungen allerdings mit gedrosseltem Tempo. Laut Trendindikator Immobilienpreise des Finanzdienstleisters Dr. Klein (DTI) ist die Entwicklung in Berlin nach wie vor am dynamischsten: Im Jahresvergleich kosten Wohnungen über 15 Prozent mehr, verglichen mit dem vorigen Quartal sind Häuser um rund vier Prozent teurer.

mehr ...

Investmentfonds

Yen zur Portfolioabsicherung

Die japanische Währuing Yen hat nicht nur attraktive defensive Eigenschaften. Er kann zudem die Portfolioperformance aufgrund einer Reihe von Faktoren positiv beeinflussen. Ein Gastbeitrag von Jason Borbora, Investec AM

mehr ...

Berater

Deutsche haben ihre Finanzen im Griff – nach eigener Einschätzung

Die Deutschen sind überzeugt davon, gut mit ihrem Geld umgehen zu können. Mehr als drei Viertel haben nach eigenen Angaben einen sehr guten oder guten Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. 88 Prozent beschäftigen sich regelmäßig mit ihren Ausgaben, 22 Prozent sogar täglich. Das sind Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...